We have detected that cookies are not enabled on your browser. Please enable cookies to ensure the proper experience.
Results 1 to 9 of 9
  1. #1
    Join Date
    Jan 2017
    Posts
    12

    Die Wahrheit über Herr der Ringe, und nichts als die Wahrheit!

    Unser Starreporter Norbert Nase auf seiner Suche nach den wahren Hintergründen ist nun endlich auch in HdR angekommen und geht den Dingen mit seinen Interviews auf den Grund. Sein erster Gesprächspartner ist ein gewisser Streicher der sich in einem Hinterzimmer des tänzelnden Ponys mit Halblingskraut die Birne zu dröhnt.

    Norbert: Vielen dank Herr Streicher das sie sich die Zeit nehmen für die Fragen unserer Leserschaft.
    Streicher: Keine Ursache.
    Norbert: Fangen wir auch gleich an. Sie sind einer der Waldläufer wenn ich das richtig mit bekommen habe. Was macht man denn so als Waldläufer ?
    Streicher: Was soll das denn für ne Frage sein ? Wir laufen durch den Wald, sagt doch der Name schon. Aber um genau zu sein. Ich bin sogar der Chef der Waldläufer.
    Norbert: Äh, ja und was macht man als äh Chef der Waldläufer ?
    Streicher: Ich sage meinen Jungs WO GENAU sie durch den Wald laufen sollen.
    Norbert: Ok, ok ich verstehe. Aber Streicher ist ja nun nicht ihr richtiger Name soweit ich das mitbekommen habe. Wofür steht denn Streicher ? Streichen sie so zu sagen um die Bäume ?
    Streicher: Blödsinn ! Er steht dafür das ich die Schnauze „gestrichen“ voll hab.
    Norbert: Äh von was denn ?
    Streicher: Von allem !
    Norbert: Könnten sie etwas genauer werden ?
    Streicher: Rentenbeiträge zum Beispiel. Wissen sie was ich zum Schluß in den nördlichen Königreichen für Rentenbeiträge zahlen musste und das bei meiner Lebenserwartung ? Oder Futterkosten für Reittiere, die haben zum Schluß 1 Gold 44 Silber für den Scheffel Heu haben wollen. Da hab ich zu meinen Jungs gesagt NÄ NÄ nicht mit uns !
    Norbert: Sie sind also so zu sagen ein Aussteiger aus dem sozialen Netz der nördlichen Königreiche ?
    Streicher: So isses und meine Jungs auch.
    Norbert: Aber das nördliche Königreich existiert doch gar nicht mehr. Da verstehe ich jetzt ihre weitere Ablehnung nicht ganz gegenüber einem Regierungssystem aus der Vergangenheit.
    Streicher: Hast du ne Ahnung, war ja ein feudales Regierungssystem und mein Vati war um sieben Ecken mit dem letzten König verwand. Tja und als wir damals in den Wald gegangen sind, sind wir schon noch ab und zu zum einkaufen in die Stadt gegangen aber seid es das Königreich nicht mehr gibt ist Essig mit Sahnecremetorte. Und meine Jungs sind es leid ständig Waldpilze zu mampfen. Und ich als Chef und Sohn von meinem Vati – die haben so ne Erwartungshaltung mir gegenüber – so nach dem Motto – Hey Streicher mach mal was !
    Norbert: Ach sie fühlen sich also unter Druck gesetzt ?
    Streicher: Ach wenn’s nur das wäre. So richtig Scheiße geht’s mir wegen dem doofen Elrond.
    Norbert: Elrond ? Elrond aus Bruchtal ? Wieso das denn ?
    Streicher: Na der ist doch der Vater von Arwen. Und der lässt mich an die Zuckerschnecke nur ran wenn ich mein Lotterleben so wie er es nennt aufgebe und was aus meinem Leben mache.
    Norbert: Naja verständlich. Man will ja nur das Beste für sein Kind. Was stellt er sich denn so vor was sie mit bringen sollen ?
    Streicher: Jaha, der lässt nur nen echten König an sein scharfes Gerät von Tochter ran. Schöne Scheiße !
    Norbert: Und warum bauen sie die nördlichen Königreiche nicht einfach wieder auf ?
    Streicher: Ach hören sie doch auf. Wissen sie was es da für Erbschaftsstreitereien gibt ? Hinter den meisten Grundstücken steckt ne Erbengemeinschaft dahinter wo keine Sau weiß wo die einzelnen Erbberechtigten stecken. Bis ich das geregelt hab bin ich alt und grau. Ne ne, da such ich mir lieber ein noch bestehendes Königreich.
    Norbert: Und welches haben sie da im Auge ?
    Streicher: Hm, Gondor ? Ja, ich glaub ich nehm Gondor.
    Norbert: Na dann bleibt mir nur Ihnen viel Erfolg zu wünschen und ich bedanke mich für das Gespräch.
    Streicher: Keine Ursache, immer gern.

  2. #2
    Join Date
    Jan 2017
    Posts
    12
    Auf seiner Suche nach neuen Gesprächspartnern hat unser Norbert Nase den alten Wald betreten und ist nach einigem Suchen nun endlich an der einsamen Hütte von Tom Bombadil angelangt. Auch dieser hat sich zu einem Gespräch breitschlagen lassen aber erst nach dem Norbert ihm ein paar Wasserlilien gebracht hat.

    Norbert: Puh, mein lieber Tom sie wohnen ja ganz schön weit ab vom Schuß. Ich darf doch Tom sagen ?
    Tom: Ja, ja Bruder tu dir nur keinen Zwang an.
    Norbert: Danke, ja also warum so weit weg von jedweder Zivilisation ?
    Tom: Weil ich endlich unabhängig von den Hobbits sein wollte.
    Norbert: Von den Hobbits ? Wieso von den Hobbits ?
    Tom: Naja, ok ab und zu gönnen ich und Goldblume uns auch noch ein Fass Pfeifenkraut aber durch die Wasserlilien sind wir recht unabhängig.
    Norbert: Pfeifenkraut ? Wasserlilien ? Ich verstehe nicht ganz.
    Tom: Stoff Alter, das gesamte westliche Wirtschaftssystem Mittelerdes basiert auf Rauschkräutern. Und die Wasserlilien sind die einzig vernünftige Ersatzdroge. Ok, es hat seine Nebenwirkungen aber zumindest muß ich nicht mehr den ganzen Zinnober mit machen.
    Norbert: Ach deswegen immer dieses hin und her springen und die bunten Klamotten ?
    Tom: Richtig.
    Norbert: Aber das mit dem Wirtschaftssystem ist doch ein wenig übertrieben, also ich kann mir nicht vorstellen…
    Tom: Jungchen du bist wohl vom Mond. Schon mal diesen Streicher kennen gelernt ?
    Norbert: Ja ja, schon aber…
    Tom: Was glaubst du warum die Waldläufer das Auenland bewachen ?
    Norbert: Äh, ich also…
    Tom: Die passen schön auf das den Pfeifenkrautfeldern nichts passiert. Die sind doch selber alle voll auf Droge. Wenn die ihren Stoff nicht bekommen was glaubst du was dann abgeht ?
    Norbert: Also das ist ja ungeheuerlich was sie da behaupten.
    Tom: Ach was. Ich glaube dir ist das Ausmaß noch gar nicht richtig bewusst. Die Hobbits haben nen Exklusivvertrag mit den Elben von Bruchtal und Lorien. Tonnenweise wird die Erde von Bruchtal und Lorien im Auenland zum düngen Importiert. Was glaubst du denn warum sich ein Herr Elrond und eine Frau Galadriel so schöne Wohnsitze leisten können.
    Norbert: Also das ist harter Tabak wenn ich das so sagen darf. Und welche Rolle spielt Gandalf bei der ganzen Sache ?
    Tom: Der ? Ach der alte Landstreicher ist doch der größte mir bekannte Drogensüchtige. Der hat damals beim alten Bilbo an die Tür geklopft weil er keinen müden Heller mehr in der Tasche hatte. Hat dem alten Bilbo wer weiß was für Reichtümer vom einsamen Berg versprochen nur um an Pfeifenstoff zu kommen. Und das Ende vom Lied – Bilbo der alte Dämlack nimmt Gollum den Ring ab. Man bin ich froh hier in meinem Wald zu leben.
    Norbert: Ach ja richtig der Ring. Was ist denn mit dem ? ich dachte um den dreht sich alles.
    Tom: Was soll mit dem sein ? Ist Sondermüll.
    Norbert: Wie jetzt. Ich dachte das wäre der Ring mit dem Sauron die Welt beherrschen will ?
    Tom: Wer hat dir denn den Bären aufgebunden ?
    Norbert: Äh ich dachte darum dreht sich die ganze Geschichte.
    Tom: Naja tut sie auch schon irgendwie. Ich sollte dazu sagen das alle Ringe der Macht na ja einen Makel haben.
    Norbert: Makel ?
    Tom: Jaja, die Elben damals die sie geschmiedet haben suchten nach einem besonderen Material was sie ja dann auch gefunden haben, nur das Metall was sie verwendet haben war hochgradig radioaktiv.
    Norbert: Ach was ?
    Tom: Jaja, nur wussten sie das selber nicht. Die Menschen die welche bekommen haben.
    Norbert: Ach sie meinen die Neun ?
    Tom: Genau, die sind ziemlich schnell an den Folgen aufgrund ihrer Sterblichkeit an den Dingern eingegangen.
    Norbert: Und die anderen Ringträger ?
    Tom: Ja sind Maia oder Elben. Schau dir die Folgen doch an ? Gandalf, der hat jegliche Farbe verloren.
    Norbert: Ach so deswegen der „Graue“
    Tom: Richtig. Die Zwerge hatten ne Nase dafür und haben ihre 7 Stück ziemlich schnell an Sauron zurück gegeben. War fast zu spät für die Brüder.
    Norbert: Wieso zu spät ?
    Tom: Na kannst du ne Zwergenfrau von nem Zwergenmann unterscheiden ?
    Norbert: Äh ne.
    Tom: Eben, gibt nämlich keine. Durch die Verstrahlung sind die alle Zwitter geworden. Die können sich beim Paarungsakt aussuchen wer welche Rolle spielt. Hehe, darum lassen die sich auch so lange Haare wachsen damit man das Übel erst gar nicht sieht.
    Norbert: Und was ist mit dem einen Ring ? Ich dachte der soll die anderen alle beherrschen.
    Tom: Blödsinn ! Ist ein reiner Übersetzungsfehler der Inschrift. Sauron die alte Leseratte wollte einfach auch nachts lesen können. Richtig übersetzt lautet die Inschrift: Ein Ring, sie alle zu finden, im dunkeln zu leuchten und ewig zu blinken.
    Mit dem Ring kann man einfach nur im Dunkeln lesen.
    Norbert: Aber warum macht er dann unsichtbar ?
    Tom: Weißt du wie viele Diener Sauron hat ? Dem ging das gelinde gesagt auf die Eier ständig beim lesen unterbrochen zu werden. War ein rein praktischer Zweck. So konnte ihn beim lesen im Dunkeln nun endgültig keiner mehr stören.
    Norbert: Also das erklärt einiges, aber warum und vor allem wie sind sie an all die Informationen gekommen ?
    Tom: Rauch mal ne Wasserlilie dann weißt dus.

    In dem Moment springt Tom vom Tisch auf und tanz wie wild in der Gegend herum und lässt Norbert allein mit all diesen Informationen.

    Kann man den Worten eines durch geknallten Wasserliliensüchtigen glauben schenken ? Welche Geheimnisse wird Norbert noch ergründen ?
    Wir dürfen gespannt sein. Bleiben sie dran.

  3. #3
    Join Date
    Jan 2017
    Posts
    12
    Das ist eine Rettungsaktion meiner alten Beiträge aus einem anderen Forum - dort war ich als Xantos registriert. Ich überlege da mal wieder was zu schreiben, drum poste ich das hier mal rein.

  4. #4
    Join Date
    Jan 2017
    Posts
    12
    Weil Norbert Nase von den Vorgängen und Informationen aus Mittelerde fasziniert aber von den Aussagen der Gesprächspartner auch irritiert ist, hat er kurzer Hand in der Redaktion angerufen und Verstärkung angefordert. Ihm zur Seite steht nun Lars Linse. Gemeinsam bereisen die beiden nun Mittelerde und sind nun gerade bei Bauer Maggot im Auenland angekommen.

    Noch bevor die beiden das Gehöft betreten, kann man schon das Bellen der Hunde hören und durch ein Maisfeld wackelt ihnen eine Sense entgegen als einziges Anzeichen das sich ihnen eine Person nähert.

    Norbert: Schau dir das an Lars. Ne Sense die fluchen kann. Au, und was die für Kraftausdrücke kennt. Ich glaub das bekommen wir nie unzensiert durch die Redaktion.
    Lars: Ich kanns ja raus schneiden.

    Und so stellen wir uns unsere zwei Reporter an einem Zaun stehend vor den sich besagte Sense bedrohlich mit lauten Flüchen nähert.

    Sense: Ihr vermaledeiten ZENSUR schwingt eure gierigen HobbitZENSUR von meinem Acker !!!
    An dieser Stelle durchbricht die Sense die letzte Maisreihe und zum Vorschein kommt an deren unterem Ende ein hutzeliger, Wetter gegerbter, mit Schlapphut bestückter alter Hobbit

    (der Einfachheit halber nennen wir ihn Bauer M.)

    Bauer M.: Ach ihr seid gar keine Hobbits ? Na dann….Moment, dann seid ihr Ausländer ? Ihr vermaledeiten ZENSUR schwingt eure gierigen AusländerZENSUR von meinem Acker !!!
    Norbert: (leise über die Schulter zu Lars) Halt voll drauf alter Junge.
    Norbert: Entschuldigung wir sind Reporter und schreiben für HdRo.de eine Reportage über die berühmtesten Leute. Tja, und da sind sie uns wärmstens empfohlen worden.
    Bauer M.: Diese vermaledeiten ZENSUR sollen es ja nicht wagen ihren gierigen HdRoZENSUR auf meinen Acker zu schwingen !!! Aber schreiben dürfen sie.
    Norbert: Na dann fangen wir doch gleich an. Sie sind also der berühmte Bauer Maggot ?
    Bauer M.: Ja so ist es und jeder der meinen Acker…
    Norbert: Ja, ja das hatten wir schon. Sie sind uns vom alten Tom Bombadiel empfohlen worden.
    Bauer M.: Ouuu, der alte Tom und seine Wasserlilien. Ganz hartes Zeug ist das. Ja, wir tauschen immer. Er bekommt Pilze und ich die Lilien. Bin dadurch einer der letzten unabhängigen Bauern weit und breit.
    Norbert: Ah unabhängig vom Pfeifentabak ?
    Bauer M.: Qutasch, von den Dünger-Erdelieferungen aus Bruchtal.
    Norbert: Wie das verstehe ich jetzt nicht ich dachte die Lilien sind eine Ersatzdroge ?
    Bauer M.: Ach hat euch der Tom von seinen Verschwörungstheorien erzählt. Ich bin doch nicht so bescheuert und rauch das Zeug wie der verrückte Kerl. Ne ich misch die unter den Kompost und dünge mit den Lilien meine Pilze.
    Norbert: Also ist gar nichts dran an dieser Pfeifenkrautwirtschaftsgeschic hte ?
    Bauer M.: Ja doch schon irgendwie. Ach kommt mal mit.

    Bauer Maggot führt Lars und Norbert zu einem großen Pilz-Zelt. Die Reporter schauen in das Zelt und drehen sich verwundert zum Bauern um, der mit verschränkten Armen neben dem Zelt steht und ein überlegenes Lächeln zur Schau stellt.

    Norbert: Das ist… Aber wie ? Kommt das Kichern und Lachen von den Pilzen ?
    Bauer M.: Ganz genau ! Ich erkläre es euch. Durch die Lilien werden die Pilze tja wie soll man sagen seelig. Genau wie die Bäume im alten Wald nur mit dem Unterschied das ein Inhaltsstoff in den Pilzen mit dem der Lilien eine chemische Verbindung eingeht und den Effekt noch verstärkt. Wer nur einen Pilz von meiner Farm zu essen bekommt ist sofort Süchtig. Wollt ihr einen ?
    Norbert: Äh nein Danke. Aber wozu ? Ich dachte Hobbits sind von Natur aus schon verrückt nach Pilzen.
    Bauer M.: Ach wer redet denn von Hobbits ? Die sind eh schon dick und fett. Seht mal Pfeifenkraut allein macht stone. Pilze allein machen satt. Aber mit Toms Lilien als Dünger machen meine Pilze beides !
    Norbert: Das ist doch Wahnsinn ! Das wäre ja die ultimative Droge !
    Bauer M: (der sich mittlerweile einen Pilz gepflückt hat und ihn in einem Stück gegessen hat, fängt an hysterisch und irrsinnig zu kichern) Genau ! Wenn erst mal alle von meinen Pilzen gegessen haben in Mittelerde werde ICH BAUER MAGGOT DIE WELT BEHERRSCHE ! hihihihihi hohohoho (dem Bauern läuft ein Sabberfaden aus dem Mund und sein Gekicher vereint sich mit dem der Pilze im Hintergrund zu einer Tonlage – Lars und Norbert verlassen umgehend das Gehöft dies jedoch mit zügigem Schritt.

    Norbert: Lars, ich sag dir ich hab so ein ungutes Gefühl. Ich glaube diese ganze Ringgeschichte ist nur der Deckmantel für ein viel schlimmeres Übel. Der Typ ist ja total Größenwahnsinnig.

  5. #5
    Join Date
    Jan 2017
    Posts
    12
    Unsere zwei Freunde Norbert Nase und Lars Linse haben sich auf den Weg nach Bruchtal gemacht auf der Suche nach weiteren potenten Gesprächspartnern, legen sie nochmals Rast im tänzelnden Pony ein. Und wieder fällt ihnen dieser dicke Wirt auf.
    Die zwei haben Glück, denn im Moment ist im Pony gerade nicht viel los und so können sie den Gerstenmann in ein längeres wenn auch seltsames Gespräch verwickeln.

    Lars: Has du das gehört ? War das nicht eben ein Schaf was da geplöckt hat ?
    Norbert: (winkt Lars nur ab und wendet sich dem Wirt zu) Sie sind also der ehrbare Wirt dieses Gasthauses wie man ja unschwer erkennen kann.
    Butterblume: Was ? Wer ? Ich ? (lange Pause – der Mann kommt schwer ins Grübeln) Na wenn ihr das sagt wird’s wohl so sein.
    Norbert: Na sie haben ne Schürze um und tragen ja noch Bierkrüge in der Hand. Also wenn sie kein Wirt sind dann bin ich kein Reporter.
    Butterblume: Ach ein Wirt ! Ein Wirt ! Ja natürlich bin ich der Wirt ! Wie konnte ich das nur vergessen. Ja eins verdrängt das andere wie man so schön sagt nicht wahr. Hab immer viel zu tun müsst ihr wissen.
    Norbert: Äh, Meister des Zapfhans das Lokal ist doch gar nicht voll oder anders ausgedrückt wir zwei sind momentan die einzigen Gäste ?!
    Butterblume: der Mann schaut links, der Mann schaut rechts – lange Pause - Na so was ?
    Norbert: Ähh na egal, wir hätten da ein paar Fragen für unsere Leser an Sie. Ich bin mir ziemlich sicher das ja gerade ein Wirt wie Sie immer viele Geschichten von der Straße aufschnappt. Und man hört ja in letzter Zeit recht seltsame Dinge über Schwarze Reiter und allerhand wandernde Hobbits…Hallo ? Hören sie mir überhaupt zu ?
    Butterblume: Was ? Wer ich ? Ach ja, ich war der Wirt stimmts ? Stimmt doch oder ? JA ICH BIN DER WIRT !
    Lars (von hinten flüstern): Der hat doch nicht mehr alle Bämbel in der Theke.
    Norbert: Äh schön das wir uns da einig sind und ja Sie sind der Wirt.
    Butterblume: Oh oh jaja ahhhhh ihr wollt bestimmt was trinken oder ?
    Norbert: Grmpf ok bringen sie uns zwei Bier bitte.
    Butterblume: Kommt sofort !

    Der Gerstenmann entfernt sich – Lars und Norbert sitzen nun allein in der leeren Gaststube.

    Lars: Du ich hab das Gefühl das bringt nicht viel
    Norbert: Ach was der Typ ist äh eben einfach nur äh einfach gestrickt. Man muß nur den richtigen Dreh raus finden. Laß mich nur machen.
    Lars: Na du hast gut reden.
    Norbert: Ich hab da schon ne Idee, einer meiner Studiendozenten hat mir da mal nen tollen Trick gezeigt.
    Lars: Na ich mach mal die Kamera sauber hier drin ist eh viel zu schlechtes Licht zum filmen.
    Tu das.
    (eine runde Stunde später)
    Lars: Sag mal wo holt der denn das Bier ?
    Norbert: Keine Ahnung - ah da hinten kommt er.

    Butterblume: Sooooo die Herren ihre Bestellung. Tut mir leid das es etwas länger gedauert hat aber ihr seht ja selbst was hier los ist
    (Norbert und Lars schauen sich in der Gaststube um. Lars enfernt ein Stück Wolle das noch an seinem Krug haftet und schnippst es leicht irritiert unter den Tisch)
    Norbert: Äh nichts ?
    Butterblume: und wieder - der Mann schaut links, der Mann schaut rechts – lange Pause -Na so was ?
    Norbert: Meister ? Ich würde gerne ein Spiel mit ihnen spielen – ein Wortspiel – dauert auch nicht lang sie haben ja eh viel zu tun.
    Butterblume: Ganz recht, ganz recht ! Ein Spiel sagt ihr ? Na wenns nicht zu lange dauert.
    Norbert: Ja, ja keine Sorge also ich nenne euch ein paar Schlagwörter und ihr sprecht ganz spontan aus was euch dazu als erstes durch den Kopf geht ok ?
    Butterblume: Hört sich einfach an – na dann mal los ich beug mich mal ein wenig vor bei der Lautstärke hier versteht man ja sein eigenes Wort nicht.
    Also gut fangen wir an.
    Norbert: Menschen
    Butterblume: Gäste
    Norbert: Elben
    Butterblume: Seltene Gäste
    Norbert: Hobbits
    Butterblume: O ho Sehr gute Gäste !
    Norbert: Waldläufer
    Butterblume: Raucher
    Norbert: Streicher
    Butterblume: Mir ständig mit seinen dreckigen Stiefeln die Bude einsauender Chefraucher
    Lars (leise von hinten): Ah es funktioniert ich glaub er taut auf.
    Norbert: (Lars mit der Hand bedeutend ruhig zu sein)
    Norbert: Bauer Maggot
    Butterblume: Größenwahnsinniger Hobbit der mir ständig seine Kicherpilze verkaufen will.
    Norbert: Schwarze Reiter
    Butterblume: Inkontinennte Biertrinker – haben mir kaum das sie ihr Bier getrunken haben das ganze Gasthaus voll gepisst ! Hohe Fistelstimme Schwarze Klamotten – unter dem Umhang bestimmt in Lack und Leder gekleidet – mit Sicherheit alles Tunten die es Nachts in dunkeln Gassen treiben bis der Hahn kräht.
    Norbert: (der ob der letzten Antwort etwas irritiert) Unterberg
    Butterblume: Ahhhh die vier Hobbits ! Ja zu denen ins Zimmer sind die Tunten gegangen. Man man man muß das ne Orgie gewesen sein ?! Die ganzen Betten am nächsten Morgen näää nicht einfach zerwühlt - zerissen sogar. Und einfach verschwunden die feine Gesellschaft. Oh man bei so was wäre ich ja gern mal dabei.

    Lars der seinen alten Freund Norbert kennt zieht ihm am Ärmel und sein Gesichtsausdruck sagt nein nein nein und nochmals nein. Aber das Wort hat sich schon auf Norberts Lippen gebildet und er kann es nicht mehr aufhalten das Selbiges eben jene in Richtung Gerstensmanns Ohr verlässt.

    Norbert: Sex…
    Butterblume: Mein Schaf Molly….

    Noch bevor der Wirt weiter reden kann wird der vom klang sich drehender Silbermünzen auf der Holztischplatte abgelenkt . Nur zwei halbleere Bierkrüge künden noch davon das hier wohl eben noch zwei Personen gesessen haben müssen. Beiläufig zupft er noch ein Stück Wolle von dem einen Krug, steckt das Geld ein und…
    …wieder - der Mann schaut links, der Mann schaut rechts – lange Pause - Na so was ?

  6. #6
    Join Date
    Jan 2017
    Posts
    12
    Auf ihrem Weg den Geheimnissen von Mittelerde auf den Grund zu gehen, sind unsere beiden Freunde in den einsamen Landen angekommen. Hier in einer verfallenen Ruine deren Name sich kein Schwein merken kann sind Norbert Nase und Lars Linse auf einen alten Mann gestoßen, der sich selbst Radagast nennt. Radagast der Braune.

    Der Mann, der unsere zwei Reporter auf dem Vorhof der alten Ruine getroffen hat, hat selbige in seine Turmruine ganz am Ende der verfallenen Wehranlage bestellt und sie eingeladen ihn doch zu besuchen, sobald sie sich etwas frisch gemacht haben nach der langen Reise.

    Stellen wir uns also vor wie Norbert und Lars frisch gekämmt und gewaschen vor der ollen Holztür zu Radagst seinen Gemächern stehen.

    Norbert: Kamera bereit ?
    Lars: Jap !
    Lars: Mikro ?
    Norbert: Test TEst TEST TEEEEESSSST !
    Lars: Es geht Norbert
    Norbert: Ok ok man muß ja sicher sein. Reusper
    Norbert: Na dann mal auf – los geht’s.
    (Norbert klopft an das Tor)
    Norbert: Sitzt meine Krawatte ?
    Lars: Wunderbar
    (drinnen rührt sich nichts)
    Lars: Hm, klopf noch mal Norbert
    Norbert: Sie mal die Tür ist ja nur angelehnt
    Norbert: Ob der alte Zausel uns vergessen hat ? Komm Lars, lass uns mal nachschauen.
    Lars: Hältst du das für eine gute Idee ? Immerhin ist der Typ ein Zauberer
    Norbert: Ach was. Höre ich da etwa Angst in deiner Stimme ?
    Lars: Ich ? Nein Nein – geh du ruhig vor ich - äh - halte dir den Rücken frei.

    Und so schleichen unsere zwei Freunde sich in das Gemäuer ein und erkunden selbiges.
    Als sie die Treppe erklommen habe die direkt zu dem Schreibtisch von Radagast führt, erblicken sie Ihn wie er über eine Landkarte gebeugt scheinbar im Selbstgespräch vertieft diese studiert.

    Kaum das er die zwei Reporter bemerkt, winkt er diese heran.
    Die andere Hand hält ein seltsames Gerät ans Ohr mit welchem er scheinbar mit irgendjemanden Kontakt hält.

    Radagast: Gutes Timing meine Herren – Ihr habt großes Glück. Heute Nacht steigt die Operation „Freiflug für Graubärte“
    Norbert: Bitte was ?
    Radagast: Ja, Gandalf der Graue, wurde doch vermisst und wie es scheint hat gerade einer meiner Helfe den alten Graubart entdeckt.

    Radagast drückt einen Knopf unter der Tischplatte und im hinteren Teil des Raumes öffnet sich mit einem lauten Zischgeräusch eine Geheimtür.

    Radagast: Bitte folgt mir in meinen Leitstand. Hier lang bitte ! Nicht trödeln bitte !
    Norbert: Äh ja wir kommen schon. Lars mach die Kammer an DAS könnte Interessant werden.

    Der Leser sei an dieser Stelle über ein paar Hintergrundinfos zu dem nun folgenden Szenario informiert. Wie ja allgemein bekannt, wurde Gandalf vom König der Adler vom Ortanc, dem Turm Sarumans befreit. Wem dieser Abschnitt im Buch als auch im Film schon immer recht dürftig beschrieben vor kam, dem sei gesagt, das ihn sein Gefühl hier nicht trügt.
    Tolkien hatte die erste Fassung der Befreiung Gandalfs zu einer Zeit geschrieben als sich ein recht kurzlebiger Alpengermane mit Seitenscheitel in Europa anschickte die Weltherrschaft an sich zu reisen. Es ist zu Vermuten das der alte Professor gerade in einem Luftschutzkeller saß und den besagten Abschnitt schrieb, genau zu der Zeit als die deutsche Luftwaffe den Kalk von der Decke rieseln ließ.
    Aber hören bzw. lesen wir doch einfach rein wie das nun wirklich war mit Gandalfs Befreiung.

    Nachdem unsere zwei Reporter im Schlepptau des ollen Radagast eine alte Kellertreppe hinab gestiegen sind, betreten die drei einen Raum der mehr oder weniger an einen Feuerleitstand eines Luftwaffenstützpunktes erinnert.
    An einer gut ausgeleuchteten Wand verschieben mit langen Stöcken emsige Eichhörnchen irgendwelche Dreiecke und rufen seltsame Koordinaten wild in den Raum hinein. In mehreren Tischreihen sitzen Füchse mit Kopfhörern aus zusammengebundenen Meeresmuscheln und lauschen dem Rauschen des Äthers. Zugleich schauen sie in seltsam anmutende Glaskugeln die ein ständiger grüner Schimmer durchläuft.
    An einem großen Kartentisch stehen mehrere Dachse in Uniformen die eine schwierige Lage zu besprechen scheinen, und von der Decke hängt ein riesiger Pilz der wie ein großer Trichter geformt ist und entfernt an einen Lautsprecher erinnert.
    Dort wo Radagast und mit ihm seine zwei Gäste stehen scheint ein etwas erhöhter Pult der Zentrale Punkt im Raum zu sein. Zwei Rampen führen zu diesem Punkt empor und machen es den Igeln die ständig als Melde- und Laufburschen im Raum umherwuseln einfach jeden Punkt schnellstmöglich zu erreichen.
    Man kann wohl behaupten das der Raum eine seltsame militärische Ausstrahlung hat mit einem Hauch von Chaos hinter welchem ein System steckt.

    Radagast: So die Herren bitte nehmt dort hinten an der Wand hinter mir Platz hier wird es gleich etwas stressig werden.

    Lars und Norbert, schwer beeindruckt von dieser Leitwarte setzen sich und beobachten was nun weiter geschieht.

    Radagast: So meine Herren und Damen ich bitte um äußerste Konzentration für die Operation „Freiflug für Graubärte“. – andächtiges Schweigen im Raum – Wir alle haben uns lange auf diesen Tag vorbereitet geben wir unser Bestes.

    Ein dreifaches HURRA HURRA HURRA !!! schallt durch den Raum.

    Radagast: Also an die Arbeit – den Funkspruch bitte noch mal.
    Funk-####s: Staffelführer Motte1 an LK1(Luftkontrollraum 1) STOP Haben Gandalf entdeckt STOP Sitzt auf dem Ortanc STOP Over and out – der Funkspruch ist vor 5 Minuten rein gekommen Chef
    Radagast: Sehr gut, gebt mir eine direkte Verbindung zum Staffelführer

    Aus dem großen Pilz an der Decke kommt zu erst ein lautes Knacken dann ein Rauschen und nach längerer Pause...

    Motte1: Aufklärungsstaffel Motte 1 hier
    Radagast: Gute Arbeit Motte 1 wo genau sind sie jetzt ?
    Motte1: Habe 1km radiale Flugbewegung um den Ortanc eingeschlagen – warte auf Anweißung
    Radagast: Gut, lassen sie einen ihrer Jungs mal nach dem alten Gandalf schauen.
    Motte1: Roger Roger, Staffelführer an Motte 2, nehmen Sie direkten Kurs auf Gandalf.
    Motte2: Aye Aye Sir.

    Gespanntes Rauschen im Pilztrichter.

    Motte2: Motte2 an Staffelführer sieht gut aus ich komme gut rein.
    Motte1: Sehr gut Soldat weiter so.

    Wieder gespanntes Rauschen im Pilztrichter

    Motte2: Motte2 an Staffelführer hier ergibt sich ein kleines Problem…
    Motte1: Staffelführer an Motte1 ruhig bleiben was ist das für ein Problem ?
    Motte2: Motte2 an Staffelführer da ist ein Licht…

    Unruhiges Tuscheln in der Leitzentrale.

    Radagast: Was ist da los ? Auf den Schirm ! Aber dalli dalli !

    Die Eichhörnchen wechseln die Karte augenblicklich und bringen Isengard in einem anderen Maßstab an die Wand. Man kann nun besser den Ortanc erkennen. Eines der Eichhörnchen bringt einen aus Papier gebastelten Hut auf dem Ortanc an, als Symbol für den gefangenen Gandalf.

    Radagast: LK1 an Motte1 können sie erkennen was das für ein Licht ist ?
    Motte1: Negativ – liegt außerhalb meiner Aufklärungsreichweite
    Radagast: Himmel noch mal !
    Motte2: Motte 2 an Staffelführer – Das Licht wird heller je näher ich dem Turm komme – habe Schwierigkeiten den Kurs zu halten.
    Radagast: Haben wir einen Höhenaufklärer in der Nähe ?
    Funk-Fuchs: Ich prüfe das sofort, Sir.

    Totenstille in der Leitzentrale auf ein mal ein anderes Rauschen…

    UHU7: Hier UHU 7 bin 5 km vom Zielgebiet entfernt und melde mich Einsatzbereit.

    Jubelschreie in der Leitzentrale

    Radagast: UHU 7 sie schickt der Himmel – fliegen sie so schnell wie möglich zum Ortanc und schauen sie was das für ein Licht ist.
    UHU7: Roger Roger. Bin in 2 Minuten dort.
    Radagast: LK1 an Motte 2 wie weit sind sie vom „Point of no-return“ entfernt ?
    Motte2: Ca 2 Minuten
    Radagast: Das wird knapp !

    Wieder Totenstille in der Leitzentrale und es liegt eine Spannung in der Luft die man fast greifen kann. Sekunden werden zu Minuten….

    UHU7: UHU7 an LK1 Achtung ! Saruman hat ein Fenster geöffnet und eine Kerze in Fenster gestellt. !!!
    Radagast: Verdammter Mist !!! LK1 an Motte2 drehen Sie ab ! SOFORT ABDREHEN ! DAS LICHT IST EINE KERZE !!!
    Motte2: Kann den Kurs nicht mehr halten – muß auf das Licht zu fliegen ! Arghhhhh
    Radagast: ABDREHEN !!! DREHEN SIE AB ! LK1 AN MOTTE 2 DREHEN SIE AB JUNGE !!!

    Durch den Pilztrichter kann man das Geräusch eines sich langsam steigernden Sturzfluges vernehmen. In den Gesichtern der Tiere in der LK1 kann man sehen das alle wissen was gleich kommen wird und doch schein hier und da noch ein Hoffnungsschimmer auf ein Wunder zu klimmen doch umsonst… wenige Sekunden später kann man das knisternde Geräusch einer verbrennenden Motte über einer Kerzenflamme vernehmen.

    Welch ein Verlust !
    Wie wird es weiter gehen ?
    Wird Radagast Herr der Lage bleiben ?
    Und wie um Himmels Willen sollen es die Motten zu Gandalf schaffen ?

    Fragen über Fragen – bleiben Sie dran !

  7. #7
    Join Date
    Jan 2017
    Posts
    12
    Gandalfs Befreiung vom Ortanc

    Teil 2

    Nachdem in Radagast´s Leitstand für Motte 2 eine Schweigeminute eingelegt wurde, geht scheinbar der normale Betrieb weiter. Verstohlen wischt sich das ein oder andere Tier eine Träne aus dem Gesicht, ansonsten gehen aber alle tapfer wieder an die Arbeit.

    Norbert tritt von hinten an den sehr nachdenklich wirkenden Radagast heran.

    Norbert: Sie werden doch nicht noch eine Motte da hin schicken wollen ?
    Radagast: Doch, ich habe keine andere Wahl.
    Norbert: Aber…
    Radagast: Kein „ABER“ und Ruhe jetzt. LK1 an Staffelführer Motte 1, hören Sie mich ?
    Motte 1: Aye, aye Sir – klar und deutlich
    Radagast: Gut, es nutzt nichts hören Sie, sie müssen den Korkenzieher fliegen…

    Als das Wort Korkenzieher fällt scheint es fast als ob in der gesamten Leitzentrale für einen Moment die Zeit stehen bleibt. Ausnahmslos alle Tiere schauen fast schon verängstigt zu dem alten Mann.

    Motte 1: Motte 1 an LK1 habe ich sie richtig verstanden ? Das Korkenzieher-Manöver ?
    Radagast: Sie haben richtig verstanden Soldat – haben sie ein Problem damit ?
    Motte 1: Jawohl Sir, ich äh meine NEIN Sir.
    Radagast: Gut so, das wollte ich hören, keine Sorge Motte 1 wir bauen ein mentales Band zu ihnen auf und unterstützen sie bei dem Manöver.
    Motte 1: Roger, roger ich gehe auf Höhe und melde mich sobald ich Ausgangsposition erreicht habe.
    Radagast: Sehr gut…
    Radagast klatscht in die Hände und ruft der tierischen Besatzung seiner Flugwarte zu.
    Radagast: Ihr habts gehört, Jungs und Mädels wir bauen ein mentales Band für den Korkenzieher auf also los los ich will Action sehen !!!

    In der Leitwarte bricht betriebsame Hektik aus. Die Tiere holen aus irgendeinem Nebenraum Stühle für diejenigen die noch keinen Sitzplatz haben und Sicherheitsgurte die an allen Stühlen befestigt werden. Viele Tiere setzen sich bereits und legen die Sicherheitsgurte an und überprüfen immer wieder den Sitz und die Festigkeit der Gurte.
    Auch für Norbert und Lars werden zwei Stühle bereitgestellt.
    Radagast dreht sich zu den Zweien um.

    Radagast: Ihr solltet euch gut anschnallen, das wird gleich ganz schön holbrig hier.
    Norbert: Bitte was …? Äh was ist denn der Korkenzieher ?
    Radagast: Ach, so ja ich erkläre es euch. Motte 1 kann den Turm nicht direkt anfliegen, wegen dem Licht. Sie würde sofort davon angezogen und was dann passiert brauche ich euch ja nicht zu erzählen. Sie steigt also auf maximale Flughöhe über den Turm. Und leitet den „Korkenzieher“ ein. Das heißt sie geht in einen kontrollierten Sturzflug mit einer extrem engen Spiralebewegung über. Sie fliegt den Turm also direkt von oben an.
    Norbert: Warum in eine Spirale ?
    Radagast: Würde sie in einen direkten Sturzflug übergehen, wird ihre Geschwindigkeit zu hoch und sie bekommt eine zu hohe Belastung auf die Flügel die dann abreisen könnten. Versteht ihr ?
    Norbert: Ach so, ja klar und wo ist das Problem ?
    Radagast: Das Problem ist die Spiralbewegung. Motten fliegen mittels Fühlerradar. Ich persönlich bin ja für optische Lenksysteme wie bei Raubvögeln und so, aber egal. Das Fühlerradar neigt bei starker Spiralbewegung dazu aus zu fallen, deswegen bauen wir mittels Zauberspruch ein mentales Band zu Motte 1 auf.
    Das ist dann fast so als fliegt ihr selber mit, die Chancen stehen gut, das zumindest einer hier dem Schwindelgefühl widersteht und Motte 1 sicher zu Gandalf durchkommt durch die mentale Unterstützung.
    Ich hoffe ihr habt einen festen Magen und habt nicht zu schwer gegessen.

    Der Alte drückt die zwei Reporter in ihre Stühle, zieht die Gurte fest und zwinkert den beiden zu.
    Radagast (leise): Wird schon schief gehen…hoff ich.
    Dann dreht er sich wieder dem Raum zu. Mittlerweile haben sich alle Tiere mehr oder weniger irgendwie und an irgendwas fest gemacht als erwarten sie ein mittleres Erdbeben.

    Radagast: Alle bereit ?
    Die Tiere: (sehr verhalten und nur zögernd einzeln) Ja
    Radagast: Ein bisschen mehr Begeisterung bitte !
    Die Tiere: (im Chor und recht laut) Jawohl !!!
    Radagast: Geht doch. Wie weit sind sie Motte 1 ?
    Motte1: Bin gleich so weit, muß nur noch die Koordinaten eingeben damit ich genau vor Gandals Nase raus komme.
    Radagast: Sehr gut. Ich baue derzeit das mentale Band mittels Zauber auf.

    Radagst fuchtelt ein paar mal wie wild in der Luft rum und tatsächlich….

    Lars: Hey Norbert, ist ja cool ich glaub ich spüre den Flugwind… ist ja toll.
    Norbert: Puh was stinkt denn hier so ?
    Radagast (über die Schulter sprechend): Das ist der Orkmief der aus Sarumans Kerkern am Fuße des Ortancs empor steigt.
    Motte 1: Habe Ausgangsposition erreicht und warte auf GO.
    Radagast: GOOOOOO !!!

    Norbert und Lars kommt es so vor als ob sie auf ihrem Stuhl zuerst nach vorne stürzen und auf einmal durch die einsetzende Beschleunigung wieder zurück in den Stuhl gepresst werden.

    Radagast: Flugkontrolle geben sie uns die Belastungswerte durch.
    Dachs: Aye, Aye Sir. Haben jetzt 3 G (Gravitationskraft)
    Radagast: Ok, Motte1 bei 5 G gehen sie in die Spirale.
    Motte1: Habe verstanden – 5 G.
    Dachs: 3,5 G jetzt

    Die beiden Reporter spüren förmlich wie sie die steigende Gravitationskraft durch die Beschleunigung in die Stühle quetscht.

    Motte1: LK1 hier kommt ein leichtes Vibrieren auf…
    Radagast: Ich sehe es, viel mehr wir spüren es…machen sie weiter wie nach Plan Motte 1
    Motte1: Aye, aye Sir

    Alle Tiere werden auf ihren Stühlen kräftig durchgeschüttelt, besser gesagt schütteln sie sich selbst durch die Kraft des Verbindungszaubers kräftig durch.

    Lars: Hihihimmääääälll, daaaass issst aaaber hollllbrrrig !
    Dachs(Flugkontrolle): 4,3 G
    Radagast: Das Vibirrieeräään dürhürfte ihhihihn der Spirahahahle aufhöhöhören.
    Dachs(Flugkontrolle): 4,8 G

    Langsam hört das vibrieren auf aber alle spüren den steigenden Druck.

    Norbert: Ich glaub mir wird schlecht.
    Dachs(Flugkontrolle): 5,0 G
    Radagast: Motte1 Spirale einleiten.
    Motte1: Roger,roger !
    Radagast: ALLE FESTHALTEN !!!

    Was jetzt kommt ist ein wahrer Alptraum zu der steigenden G-Belastung kommt nun auch noch eine Rotationsbewegung hinzu. Alle Tiere sowie Radagast als auch die Reporter fangen in ihren Stühlen an mit den Köpfen zu kreisen.

    Dachs: Wir haben 6,2 G und steigend
    Radagast: Wir sind immer noch auf GO – Motte 1 bei Ihnen alles klar ?
    Motte1: zzzzzzzJzzzzzzAzzzzz !

    Eines der Eichhörnchen hat sich scheinbar nicht richtig fest gemacht und fliegt mit einem hohen Bogen zur hinteren Wand.

    Radagast: DURCHHALTEN !
    Dachs: 7,3 G jetzt !

    Wieder setzt ein Vibrieren ein noch viel stärker als zu vor. Einer der Funk-Füchse fliegt samt seines Stuhles zu hinteren Wand. Ein anderes Tier fängt unkontrolliert zu würgen an und plötzlich stinkt der ganze Raum nach Igelkotze.
    Als hätte dieser Gestank einen Damm gebrochen überschlagen sich die Ereignisse.

    Motte1: ACHTUNG – AUSFALL RECHTER RADARFÜHLER !!!

    Alle Tiere werden von links nach rechts geschüttelt. Nur noch die wenigsten bleiben ruhig auf ihren Plätzen sitzen. Überall sind nun Würgeräusche zu hören. Mal kann man hier ein Eichhörnchen durch die Luft fliegen sehen, mal rollt da ein Igel an einem vorbei.
    Es scheint das blanke Chaos ausgebrochen zu sein. Nur Radagast steht an seinem Leitstand in der Mitte und hält mit ein paar wenigen die Stellung.

    Dachs: 8,3 G ! Chef wenn das noch weiter steigt bekommen wir ein Belastungsproblem mit den Flügeln !!!
    Radagast: Egal jetzt. Motte 1 wie weit noch bis zu Gandalf ?
    Motte1: zzzz50zzzzzMeterzzzzzz
    Radagast: Durchalten ! Leute wir haben es fast geschafft !

    Wieder löst sich einer der Stühle samt Insassen und fliegt nur knapp an Norberts Kopf vorbei Richtung Wand. Überall riecht es erbärmlich nach Erbrochenem doch diejenigen die noch bei der Sache sind halten verbissen durch.

    Motte1: zzzzz20zzzzzMeterzzzz
    Radagast: DURCHALTEN !
    Motte1: zzzz10zzzzMeter
    Motte1: zzzz5 Meter – breche Spiralbewegung ab bin direkt vor Gandalf
    Radagast: Sehr gu……. KOTZ !!!!!

    Der liebe Leser sei an dieser Stelle daran erinnert, wie Gandalf im Film die Motte auf dem Turm mitten im Flug mit der Hand abgefangen hat. Man stelle sich nun weiter vor was mit einem passieren mag, wenn man aus einer völlig überhöhten Geschwindigkeit faktisch auf 0 km/h abgebremst wird. Richtig !

    Es ist wohl besser wenn wir uns an dieser Stelle ausblenden und erst wieder einschalten wenn Lars und Norbert ihre Klamotten wieder sauber bekommen haben und die ungesunde grüne Gesichtsfarbe verschwunden ist.
    Weltbewegendes passierte dann auch nicht mehr außer das Radagast noch der Eagel 1-Transport-Staffel den Flugbefehl gegeben hat den Gandalf an den Koordinaten von Motte 1 ab zu holen.

    Wir hoffen Sie sind auch wieder mit dabei wenn es wieder heißt:

    „Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit über HdR“ mit ihrem Lars Linse und Norbert Nase.

  8. #8
    Join Date
    Jan 2017
    Posts
    12
    Unsere zwei Reporter sind dem Keller von Radagast entschwunden und sitzen nun hinter der Ruine am ehemaligen Burggraben und waschen ihre Klamotten zwischen Entengrütze und Quakfröschen und genau hier, wie es das Schicksal will, sind sie genau richtig.
    Denn genau um die Ecke treffen sich zwei alte Freunde zu einem Plausch den nicht unbedingt jeder mit hören soll.
    Aber hören wir selbst mal rein.

    Lars: Also eins sag ich dir, Star-Reporter hin oder her, mich bekommt kein alter Mann mehr in seinen Keller.
    Norbert: Du solltest noch mal das Kleingedruckte in deinem Arbeitsvertrag lesen Lars.
    Lars: Was soll das denn heiß….
    Norbert: Pssst ! Da kommt jemand.

    Radagast: Ich hoffe du hattest ne gute Landung.
    Gandalf: Wie man es nimmt, gab ein paar Luftlöcher über dem Nebelgebirge
    Radagast: Was hast du denn mit Gwaihir gemacht, der ist ja stink sauer ?
    Gandalf: Ach der soll sich nicht so haben
    Radagast: Er sagt sein ganzes Gefieder stinkt wie der Donnerbalken einer ganzen Orkmanschaft
    Gandalf: Ach bei Saruman gabs Bohneneintopf zum Abendessen und du weißt ja wie das bei alten Leutchen so ist.
    Radagast: Bitte keine Details !
    Radagast: Mal was anderes was war denn da los bei Saruman ?
    Gandalf: Ach frag lieber nicht. Die alte Ratte will sich Selbstständig machen.
    Radagast: Ist nicht wahr ?!
    Gandalf: Ich sag dir der hat in seinem Turm ne Menge Tabaksaatgut, das einzige was er jetzt noch braucht sind Anbaufelder.
    Radagast: Verdammt da muß es ne undichte Stelle im Auenland geben.
    Radagast: Daran ist nur Streicher schuld !
    Gandalf: Ja es kommt noch schlimmer. Saruman züchtet in seinen Kerkern Uruks. Ne Mischung aus Ork und Bilwissen. Ich verwette meinen Hut drauf das er die für die Feldarbeit am Tag einsetzen will.
    Radagast: Du weißt was das heißt. Wenn das Auenland das Monopol auf den Tabakanbau verliert, werden die Preise ins Bodenlose fallen.
    Gandalf: Ja und Elrond und Galadriel bleiben auf ihrer Erde sitzen. Das heißt nix mehr mit Exklusiv-Reisen mit der tollen Jacht gen Westen.
    Radagast: Oh je oh je willst du damit sagen das wir die schwulen Elben dann noch länger hier behalten müssen ?
    Gandalf: Genau so sieht es aus.

    Betretenes Schweigen zwischen den beiden.

    Gandalf: Mir kommt da so ne Idee.
    Radagast: Erzähl
    Gandalf: Noch hat Saruman die Felder nicht. Die einzigen die zum Anbau von Pfeifenkraut taugen sind alle unten in Rohan.
    Radagast: Ja und ?
    Gandalf: Wir müssten die Rohrim überzeugen das es besser ist wenn Saruman, naja sagen wir mal von der Bildfläche verschwindet.
    Radagast: Gandalf du alter gerissener Hund, das ist dir doch nicht erst jetzt eingefallen.
    Gandalf: (mit gespielter Stimme) Ich hab als ich bei Saruman war ganz beiläufig erwähnt das Saurons Lesering aufgetaucht ist.
    Radagast: Ist nicht dein ernst ? Und hat er das geschluckt ?
    Gandalf: Na und ob, der alte Dämel hatte nichts besseres zu tun als das Sauron durch sein Palantir zu stecken. Der wusste das aber eh schon. Ich hab halt nur noch erwähnt das der Ring in Hobbithand ist.
    Radagast: Versteh ich nicht. Was soll das bringen ?
    Gandalf: Ach Radagast, wir machen den Leuten weiß das der Ring absolut gefährlich ist und das die freien Völker gemeinsam gegen Sauron und Saruman zusammen stehen müssen.
    Radagast: Du alter Fuchs und so schaltest du ganz neben bei alle möglichen Konkurrenten für Tabakanbau aus.
    Gandalf: Richtig, und der Ring ist sogar schon auf dem Weg.
    Radagast: Wohin ?
    Gandalf: Naja zuerst wollte ich in zu dir schicken damit in Gwaihir mal schnell drüben im Schicksalsberg verklappt. Aber ich denke wir machen hier ne kleine Planänderung.
    Radagast: Wäre eh nicht gegangen meine Flugleitwarte muß eh erst mal wieder Renoviert werden.
    Gandalf: Hast du wieder den Korkenzieher fliegen lassen ?
    Radagast: Hehe, genau und da waren so zwei Reporter
    Man hört wie Radagast nen Lachanfall bekommt.
    Radagast: Vollgereiert von oben bis unten und im Gesicht grün wie die Frösche.

    Jetzt kann auch Gandalf sich ein lachen nicht verkneifen. Radagast wischt sich derweil die Lachtränen weg. Norbert und Lars tragen es mit Fassung und geballten Fäusten.

    Radagast: Und wie sieht die Planänderung aus ?
    Gandalf: Hm ich hab mir überlegt den Ring wie gesagt als Deckmantel zu nutzen. Ich werd Frodo erst mal nach Bruchtal schicken.
    Radagast: Ganz allein ? Du weißt die Neun sind unterwegs
    Gandalf: Hehe, ich hab zwar nen grauen Hut aber ganz verkalkt bin ich noch nicht. Ich hab Streicher auf die 4 Hobbits angesetzt.
    Radagast: Na ob das so schlau war. Der hat ja schon die Bewachung vom Auenland vermasselt.
    Gandalf: Mach dir mal keine Sorgen. Der ist Scharf wie Nachbars Pfiffi auf Arwen.
    Radagast: Ouuu ja, also wenn ich noch ein paar Jahre jünger wäre der würd ich ja mal so richtig ZENSUR !!!!
    Gandalf: Also ich muß doch bitten da bekomme ich ja ganz rote Ohren.
    Gandalf: Ne ich hab Schleicher den Floh ins Ohr gesetzt – So groß wie das Schwert des Mannes so groß… na du weißt schon und das ich mir hab sagen lassen das Arwen auf GROßE Sachen ganz wild ist.
    Radagast: Mit seinem angerosteten Grasschneider den er da zur Zeit hat wird er da aber nicht weit kommen.
    Gandalf: Eben, und da hab ich ihm gesagt das größte Schwert hatte immer noch der alte Elendil und er solle doch mal bei Elrond anfragen ob er es ihm nicht neu schmieden kann.
    Radagast: Clever, clever !!!
    Gandalf: Ich sag dir der wird die 4 Hobbits in einer affenartigen Geschwindigkeit nach Bruchtal bringen und selbst wenn die 4 halb tot sind. Da werden sogar die Neun nur noch den Rückenwind von denen sehen.
    Radagast: Leuchtet ein.
    Gandalf: Sag mal du hast nicht ein wenig Pfeifenstoff dabei ?
    Radagast: Na klar doch, für dich doch immer. Gab wohl nichts beim Saruman ?
    Gandalf: Ne

    Man hört wie zwei ältere Herren an ihren Pfeifen ziehen und ne Weile ist nur das Paffen zu hören.

    Radagast: Warum hat dich der Saruman eigentlich fest gehalten ?
    Gandalf: Hat er gar nicht, er wollt mir nen Partnerschaftsvertrag mit ner Gewinnbeteiligung anbieten.
    Radagast: Und ?
    Gandalf: Naja wir hatten schon soweit alle vertraglichen Dinge besprochen. Ich wollte 40 % und er wollte mir nich mehr als 35 % geben. Da hab ich gesagt ich überlegs mir oben auf dem Turm.
    Radagast: 35 % ! der spinnt doch.

    Und da lieber Leser sehen wir es mal wieder. Wegen lausigen 5 % ist alles ganz anders gekommen oder anders ausgedrückt wegen 5 % hätte auch alles ganz anders kommen können.
    Wie auch immer.

    Bleiben Sie dran wenn es wieder heißt

    Die Wahrheit über HdR und nichts als die Wahrheit.

  9. #9
    Join Date
    Jan 2017
    Posts
    12
    Norbert Nase und Lars Linse haben sich überlegt ob sie sich zur Abwechslung nicht auch mal die schöne Gegend anschauen und haben nach kurzer Beratung die Wetterspitze erklommen. Zu ihrer Überraschung sind sie nicht allein hier oben. Auf einer umgestürzten Säule sitzt eine Person ganz in Schwarz gekleidet und scheint nachdenklich einen Gegenstand in seiner Hand zu betrachten.
    Lars und Norbert die ja als Reporter keine Kinder von Traurigkeit sind, setzen sich kurzer Hand jeweils – Lars links und Norber rechts zu der Person.

    Norber: Meine Güte was für eine herrliche Aussicht hier oben !
    Der schwarze Mann richtet sich sofort auf bleibt aber sitzen. Langsam dreht er den unter der Kaputze verborgenen Kopf zu Norbert.
    Schwarzer Mann zu Norbert: (in hoher Fistelstimme) Auenland ?
    Norbert: Ne Einsamen Lande und um genauer zu sein Wetterspitze.
    Der Schwarze Mann dreht den Kopf zu Lars.
    Schwarzer Mann: Beutlin ?
    Lars: Ne Lars, Lars Linse
    Grmpf !
    Norber: Sie sind wohl nicht von hier ?
    Der schwarze Mann zeigt mit dem Finger gen Osten
    Schwarzer Mann: Mordor !
    Norber: Ach da wollen wir auch noch hin. Da soll ein gewisser Sauron ne richtig gute Büchersammlung haben.
    Schwarzer Mann: Reusper, oh ja
    Lars: Na die Stimme hört sich nicht gut an. Hustenbonbon ? Lars reicht dem Mann selbiges welcher es dankbar annimmt. Ne Weile ist es recht ruhig zwischen den Dreien und man hört nur das genüssliche lutschen des schwarzen Mannes
    Schwarzer Mann: Meine Güte das Zeug ist echt gut. Ich hab seit Jahren diesen rauen Hals AHHHHH !
    Lars: Na freut mich wenn man helfen kann. Was machen sie denn hier so allein.
    Schwarzer Mann: Ach ich tue mir gerade selber leid, läuft gerade nicht so doll.
    Norber: Wo hapert es denn ?
    Schwarzer Mann: Ach, ich und meine 8 Freunde sollten einem gewissen Beutlin ne Einladung von unserem Herrn Sauron überbringen. Nur hat sich dieser Mister Beutlin gerade jetzt überlegt ne Weltreise anzutreten und jetzt suchen wir ihn überall. Schöner Mist.
    Norber: Hm ärgerlich.
    Schwarzer Mann: Dabei haben wir ihn gestern Nacht hier getroffen. Haben diese Hobbitse uns doch für Wegelagerer gehalten MICH DEN HEXENKÖNIG !!! Pahhhh.
    Schwarzer Mann: Dabei hatte die kleine Ratte doch tatsächlich den alten Ring vom Cheffe dabei. Ich sag noch fuchtelt nicht so mit den Zahnstochern vor unserer Nase rum. Setzt der doch das Ding auf und ich überleg noch, was hat der denn jetzt vor und zieh meinen Dolch zur Sicherheit. Bei den kleinen Kerlen weiß man ja nie. Da rennt der mir doch mitten ins Messer rein. Ich sag noch Hobbit pass auf aber neeeee. Verkanntet vor lauter Schreck und bricht meinen schönen Dolch ab. Ne echte Morgulklinge einfach ruiniert. Wisst ihr wie wertvoll die Dinger sind ?
    Man kann ein leises nasales Schluchzen vernehmen und der schwarze Mann schaut den Dolchgriff in seiner Hand an.
    Schwarzer Mann: Dann kommt dieser olle Waldläufer und deutet die Szene völlig falsch und fuchtelt wie wild mit ner Fackel rum. Da sind wir erst mal stiften gegangen. Gemeingefährlich sind die das sag ich euch.
    Norber: Da haben sie ja Glück gehabt, das ihnen nichts weiter passiert ist.
    Schwarzer Mann: Na ich weiß nicht. Dem Cheffe wird’s nicht gefallen, wenn wir unverrichteter Dinge heim kommen.
    Norber: Sie sollten sich nicht so schnell geschlagen geben, schließlich sind sie doch der HEXHENKÖNIG
    Schwarzer Mann: …jaja sogar von ANGMAR !!!
    Norber: Eben, an Ihrer Stelle würde ich mir sagen: Das wäre doch gelacht. Wenn der Chef will, dass wir dem Jungen ne Einladung bringen dann machen wir das auch
    Lars: Genau
    Schwarzer Mann: GENAU !!!
    Der schwarze Mann springt auf und klopft sich den Dreck von der Kutte.
    Schwarzer Mann: Jungs, ihr habt Recht – danke Ihr habt mir sehr geholfen. Ich werde gleich zu meiner Selbsthilfegruppe für schwarze Kuttenträger gehen und denen das GENAU so sagen ! Wir sollen den Hobbit nach Mordor bringen – und das machen wir jetzt auch !
    Norber: Recht so – das nennt man Tatkräftig zur Aktion schreiten.
    Schwarzer Mann: Nochmals danke ! Ihr habt nicht noch so ein paar Hustenbonbons dabei ?
    Lars holt aus seinem Rucksack ne ganze Tüte.
    Lars: Hier nimm mit, du kannst die besser als wir gebrauchen wie es scheint, deine Stimme ist schon wieder ganz fistelich.
    Schwarzer Mann: Oh danke, aber nennt mich doch Hexi, Freunde nennen mich Hexi. Wenn ihr mal nach Mordor kommt, sagt dass ihr gute Freunde von Hexi seid, dann machen wir mal so ne richtig schöne schwarze Messe zusammen, das wird bestimmt nett. So nun will ich aber mal los.
    Sprachs und verschwand mit eiligem Schritt.
    Norber: Schön wenn man den Leuten helfen kann.
    Lars: Find ich auch, aber sag mal hat der nicht eben den Ring erwähnt ?
    Norbert: Verdammt !

 

 

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •  

This form's session has expired. You need to reload the page.

Reload