We have detected that cookies are not enabled on your browser. Please enable cookies to ensure the proper experience.
Page 3 of 3 FirstFirst 1 2 3
Results 51 to 57 of 57
  1. #51
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    Fuchskleve, Bachuferstraße 3
    Posts
    771
    Nicht wirklich, denn das ist genau der Blick auf die Magie in Mittelerde, der den neuen Spielern nicht selten fehlt. Gleichermaßen betont es den von Bedalin angesprochenen Spagat zwischen Bücherkunde und Spaß beim Spielen der Klasse. Ohne Kompromisse gäbe es es schlicht keine Magie als Spielerfertigkeiten. Und bereits der Runenbewahrer geht weiter von der Lore weg wie der Kundige, denn er ist der Kampfmagier im eigentlichen Sinne in LotRO, sowohl Single-Schaden als auch AOE, kein Burst, sondern konstant. Ein Kompromiss aus dem seinerzeitigen Bedarf an Heilern einerseits und einem Lockangebot für WoW-Spieler andererseits. Und gerade darum muss man diesen Klassentypus auch nicht verdoppeln. LotRO ist eben kein Anything goes, sondern jede Neuerung gehört auf ihre Einbettung in die Lore hinterfragt. Und ich denke, trotz Wolf und sonstigem Firlefanz ist das immer noch die gemeinsame Basis zwischen Entwicklern und der Mehrheit der Spieler. Zumindest auf Belegaer nehme ich das so war, andere Server haben da vielleicht auch eine größere Distanz zur Lorebindung des Spiels.
    "Know, O prince, that between the years when the oceans drank Atlantis and the gleaming cities, and the years of the rise of the sons of Aryas,
    there was an Age undreamed of, when shining kingdoms lay spread across the world like blue mantles beneath the stars ..."

  2. #52
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    Somewhere in Middle-earth
    Posts
    565
    Die "lore-Frage" ist eine schwere Frage. Die meisten Spieler haben nur die Filme gesehen. Und solche wollen höchstwahrscheinlich nur die schönste Orte vom Film im Spiel haben und das reicht ihnen. Ob es magierer in Mittelerde gab, ist es ihnen egal. Also einfach einen Jäger spielen, oder eine tank-Klasse, oder eine Schleichen-Klasse, usw, was man einfach allgemein in RPG Spielen liebt. Die Geschichte, bzw. "Lore" dahinten ist ihnen egal. Ja, es war ein Zauberer im Film, der hat aber fast gar keine Magie benutzt. Das ist aber ihnen egal, es war da ein Zauberer und deshalb müssen schon die Feuerbälle fliegen.

    Das Spiel ist aber nach dem Buch, nicht Film, (und ich bin dafür sehr glücklich). Das Buch haben aber nur wenige gelesen. Und deshalb sind die Erwartungen den vielen Spieler völlig anders als was Buch fordert. Deshalb muss man die Kompromisse machen. Um mehr Spieler zu haben, um mehr Geld zu verdienen, um Spiel weiterzuentwickeln.

    Über "lore" können sich "lore-Kundige" lange streiten (wie beim Wolf, z.B.), das ist den "nicht-lore-bewußten" Spieler sowieso egal.
    Ich bin kein Deutscher, sorry für Grammatik
    Eglish isn't my first language, sorry for mistakes

  3. #53
    Ich möchte euer fundiertes Fachwissen hier nicht in Frage stellen, allerdings verkörpert Gandalf einfach den Kundigen, allein um die auf Anspielung mit Schwert und Stab zu nennen. Und im Verlaufe der Trilogie(nicht des Silmarillons) greift er nun mal auch zu rabiateren Mitteln. Und das ist ja auch der eigentliche Sinn des Kundigen. Er war ja auch als Supporter gedacht, aber dank des aktuellen Contents wird der Kundi mehr zum Draufhauer, sicher nicht nur weil mehr Leute dazustossen, die nen fetten Caster dd wollen. Nur kann man schlecht eine Klasse entwerfen, die vor dem Kampf schlaue Sprüche reisst. Macht wenig Sinn und noch weniger Spass.. Also den uralten Meister mit Schwert und Stab entwickelt und -zack!- haste nen (un)beabsichtigtes Abbild von Gandalf.

    Und sind wir mal ehrlich: Bilbo, als Vorbild für unsichtbare Schurken ?
    Sam als Wächter, der erste Reihe steht und sich verkloppen lässt ?

    Bei Legolas und Gimli bin ich einverstanden, aber warum nimmt man nicht Aragorn als Vorbild für den Hauptmann und Gandalf für den Kundi ?

    Die Sache mit der Lore ist schwierig zu diskutieren. Mir ist die Lore (fast) egal. Ich wünsche mir gescheite Namen und eine plausible Story. RP hab ich nix mit am Hut, dafür ist mir das Spiel einfach zu viel Spiel, ein Spiel um Spass zu haben. wenn ich am BLitzruni Spass hab, geht mir die Lore am allerwertesten vorbei. Und so sehe ich das auch am Kundigen. Mir doch egal, wie Gandalf als Gott rumgewerkelt hat. Ich verstehe euch, wenn ihr Lore-gerecht spielen wollt. Aber ehrlich: Kleine Hobbit-Hüter, die 20Meter Trolle alleine töten ? Barden, die mit ihrem Geklampfe mich vorm verrecken schützen ? Ne. Und so sehe ich das auch mit dem anderen Sachen- its a game.
    anduINDIANER

  4. #54
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    Fuchskleve, Bachuferstraße 3
    Posts
    771
    Auch Waffenmeister der Zwerge, Menschen und Elben besigen nicht mal eben im Vorübergehen einen Troll. Im Spiel sind Trolle Massenmonsterware, in den Büchern gehören sie zu den gefürchtesten Geschöpfen. Ich fand das im Film gelungen dargestellt, den Kampf gegen den Höhlentroll im ersten Teil. Das war eine Gemeinschaftsaufgabe der gesamten Gefährtengruppe. Ging es nach mir würde das auch im Spiel so sein. Trolle sind keine Massenware wie Orks oder Bilwisse. Ein Hobbit kann natürlich nur einen kleinen Beitrag in so einem Gefecht beisteuern, ich betrachte es immer als eine Art der Ablenkung des Gegners. Aber das weiß man ja auch, dass man da Abstriche macht. Und die Trilogie wie auch der Hobbit stehen ja gerade für die recht unwahrscheinliche Verbindung dieser zwei Facetten. Unwahrscheinliche Wesen wie die Hobbits geraten in den Strudel der großen Geschichte(n) einer ihnen weitgehend unbekannten Welt. Das ist der Erzählrahmen. Das ist was anderes als die martialische, realistischer angelegte Welt von Hyboria bei Robert E. Howard. In der gibt es dann auch keine lustigen kleinen volkstümlichen Tagediebe wie die Hobbits.
    "Know, O prince, that between the years when the oceans drank Atlantis and the gleaming cities, and the years of the rise of the sons of Aryas,
    there was an Age undreamed of, when shining kingdoms lay spread across the world like blue mantles beneath the stars ..."

  5. #55
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    Berlin
    Posts
    223

    gescheite Namen wären mal wieder was schönes..

    die Spaßnamen gehen mir in letzter Zeit doch extrem auf den Zeiger.
    Ancalagor Jäger der Menschen Stufe 100
    Ancaladir Hüter der Elben Stufe 100
    Ancalagoth Waffenmeister der Menschen Stufe 100
    Sippe: Die Herren Gondors (Morthond)

  6. #56
    Quote Originally Posted by Filousia View Post
    Nö, um Schaden zu vergleichen braucht man keinen HM, den kann man einfach weglassen. Und natürlich sprach ich von voll ausgerüsteten Endspielcharakteren. Wenn du auf der Grundlage einen Kundigen zu bieten hast, können wir das gerne ausprobieren. Für direkte Vergleiche braucht man ja nicht mal plotten, das sieht man von alleine.

    Zur Steinhöhe T2, ja im Nachhinein läßt sich da viel drüber sagen. Ich teile aber das oben erwähnte, dass der Kundige im T2 praktisch immer draussen bleiben durfte. War eben auch meine Erfahrung. Zum Düsterwald verwechselst du scheints auch einiges. In der Zeit waren Schurken und Kundige in SG gerade gefragt. Ich habe damals noch keinen Kundigen gespielt, war aber mit dem Schurken eine der begehrsten Klassen. Sowohl die Rätsel waren noch interessant wie auch das Unterbrechen. Mir scheint, dass sich da bei dir das Heute ziemlich stark mit dem Gestern durchmischt. Zumindest sind unsere Erfahrungen alles andere als deckungsgleich.
    Um den Schaden zu vergleichen, ist doch entscheidend was am Ende für den Raid rauskommt und da brauch man natürlich einen HM oder wie schafft man über 5000 dps ohne Heilzeichen? In meinen Augen macht ein Vergleich eh wenig Sinn, da es aktuell gar keinen Content gibt bei dem Schaden auf eine Ziel gefordert wird.
    Ich persönlich muss da auch nichts vergleichen, wenn ich in Sippe od. FL frage als was braucht ihr meinen Kundi (DD, Support, Heiler, Tank) weiß halt jeder was mein Kundi in der Lage ist zu leisten und es wird ernsthaft darüber nachgedacht, was für die Grp/Raid die bessere Wahl ist.
    Ich betone extra "mein" Kundi, weil mir schon klar ist, dass es, um mit einem der anderen DDs mitzuhalten, es nicht ausreicht auf "Rot" zu skillen und die drei großen Damageskills zu drücken. Mir ist auch klar wenn es um richtig DPS geht nichts ohne HM geht. Ich hätte deshalb auch kein Problem damit wenn der HM in seiner Rolle als eierlegende Wollmilchsau durch die Klassenüberarbeitung ein wenig gebremst wird.
    Was ich noch nicht sehe ist ein Dmganstieg durch die Klassenüberarbeitung für den Kundi. Keine Items mehr wechseln innerhalt des Kampfes? Bedeutet für mich erst mal ein Dmgeinbruch, da ich die Kalebasse nicht mehr resetten kann. Die neue Kalebasse an sich scheint mir auch schon weniger Schaden zu machen. Und der Rest sind dann noch irgendwelche Procs, von könnte, falls, gegebenenfalls gewesen, wäre... ja und erst Mal die Animationen dazu anschauen.


    Das unsere Erfahrungen bezüglich von SG soweit auseinanderliegen liegt wohl daran, dass SG auf 65 fast 2 Jahre lang zum Endcontent gehörte. Keine Frage, als in der Anfangszeit noch Gegner abgestellt wurden, hatte man noch gerne Kundis mitgenommen. Doch dann fing man an einfach nur noch in die Trashmobs reinzurennen und alles im AOE umzuhaun. Der Kundi war auf 65 im Vergleich zu heute schon ein armer Wicht. Glühende Asche stackte noch nicht und der DOT der Kalebasse war noch unabhängig vom taktischen Schaden. Wollte man sich hier als Dmg-Kundi hervortun, musste man max Flächenschaden auf die Trashmobgrp fahren und dabei gezielt durch CC die Beschwören unterbrechen. Mobs die nicht da sind muss man auch nicht umhaun. Das war natürlich eher indirekter DPS, der in keinem Combat Analyser auftauchte. Sowas beherrschten nur wenige Kundis. Dementsprechend hielt sich die Nachfrage an Kundis eher in Grenzen. Der Schurke hingegen erhöhte den Schaden auf ein Ziel und konnte bei Gorothul sogar noch was abstellen. Der Kundi hingegen konnte am Ende beim ersten Boss gar nichts mehr. Das Auge machte dann soviel Flächenschaden, dass man trotz Stunimmu aus der Gruppe gehen musste......
    Am liebsten ist man eh mit 4 Waffis und 2HMs reingegangen, geheilt wurde dann über die Knochenhaufen.



    P.S.
    Quote Originally Posted by GithlithMonaghan View Post
    Ich mach ja unterdessen so 6-7k-Crits mit der Asche, also gut und gern im Rahmen eines Bursts der Kalebasse (die Superduperkundis werden sagen, sie machen bis zu 10k mit Asche, nehm ich an).
    Superduperkundis machen bis zu 10 k mit Asche!? Was sind es dann für Kundis die mit Glühende Asche über 10 k Schaden machen?

  7. #57
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    Switzerland
    Posts
    1,004
    Quote Originally Posted by explore_toi07 View Post
    Superduperkundis machen bis zu 10 k mit Asche!? Was sind es dann für Kundis die mit Glühende Asche über 10 k Schaden machen?
    Weiss der Geier Ich hab das rein plakativ geschrieben, damit man mir nicht wieder den Schw...vergleich unterjubelt.

    -----

    Zur Lore-Diskussion:

    Ich hab kürzlich einen neuen Kundi auf Maiar begonnen, um mit Estel durch die Inis ziehen zu können. Elrond ist dabei ebenso Ansprechperson wie Gandalf, gerade bei den Angmar-Legendären (Sidenote: deren legendäre Qualität sollte ja per Definition den Fähigkeiten eines Istari am nähesten kommen, denk ich mal). Eine frühere Kundi-Questlinie läuft bekanntlich über Radagast (ok, auch ein Istari). Und die Moria-Kundiquest, die zum blauen Capstone führt, bringt den Kundi zumindest in Elronds Bibliothek vorbei. Man kann nicht sagen, Elrond sei seiner Verantwortung komplett enthoben worden. Man kann ebensowenig sagen, dass Gandalf der grosse Kundigott sein soll. Ansonsten wird man generell eher von unbekannten Kundi-Meistern durch die Gegend gejagt. Das Spiel nutzt meines Erachtens keinen bekannten Kundiprototypen. Ansätze, wonach Gandalf der Vater aller Kundis sein soll, sind meiner Meinung nach selbstgebastelt und grunden auf der dünnen Basis des Stabs, den man als Kundi in den Händen hält (übrigens könnte man theoretisch auch einfach 2 Schwerter tragen. Es besteht offiziell keine Stabpflicht. Natürlich ist doof, wer keinen Stab trägt).

    Ansonsten halte ich die Lore-Diskussion für etwas müssig, zumal sämtliche Bücher letztlich Ereignisse und Verhaltensweisen von Charakteren nur fragmentarisch auflisten, halt jene, die dem Erzähler als relevant erscheinen. Zudem erwisch ich mich auch immer wieder, dass Bücher und Filme sich vor dem geistigen Auge vermischen. Man kann die Lore meist zu seinen Gunsten auslegen, Wahrheit ist individuell.

    Aus meiner Sicht ist es nicht nur falsch, dass der Kundi sich damage-mässig nicht mehr so dermassen zäh spielt wie auch schon. Ich erinnere mich an meinen Kundi zu Lvl 50-Zeiten. Er starb oft, kam kaum vom Fleck, wenig Damage, wenig Tempo. Sowas macht eine Klasse auf Dauer unattraktiv, was den Effekt hat, dass zu wenige Kundis im Endgame sitzen (ich kenne viele Spieler, die aufgrund des mühseligen Levellns ihren Kundi zum Start von Moria gelöscht oder zumindest nicht weitergespielt haben) - und in der Folge das Endgame ohne Kundis geplant oder gar kreiert werden muss. Und wenn die Klasse kaum gespielt wird, ist sie etwa so überflüssig, wie wenn es zu wenig Content für ihre breite Nutzung gibt. Einst tendierte die Lage eher Richtung: Kundi ist mühsam zu spielen. Heute tendiert die Lage Richtung: Man kann den Kundi nur noch als DD gebrauchen. Das eine lag an der Klassengestaltung, das andere liegt nun am Content. Aus meiner Sicht ist der Kundi immer noch ein sehr guter Supporter. Dass man ihn auch als DD spielen kann, finde ich ok, ja, sogar sinnvoll. Dass man ihn praktisch nur noch als DD spielen muss, finde ich hingegen mies. Ich spiele den Kundi nicht wegen des Schadens, auch wenn ich Freude an fettem Taktik-AoE habe. Ich spiele den Kundi wegen der Vielfalt. Und dass es diese derzeit nicht gibt, liegt am Content.

    Ich hoffe auf Besserung in den grossen Schlachten, hege aber Zweifel ob der Relevanz eines Debuffers und Supporters ebendort. Soweit ich gehört habe, wird die Klasse je nach Skillung nochmals einfacher. Aber gleichzeitig entstehen auch neue Möglichkeiten, sich für Begegnungen explizit zu skillen. Dass noch mehr Damage eine Variante ist, scheint mir ok zu sein, solange der Rest nicht auf der Strecke bleibt. Und das tut er meinem Informationsstand zufolge derzeit nicht. Hoffen kann man einfach, dass dieser Rest auch zum Einsatz kommt in Westrohan. Ich persönlich werde sicherlich mal die neue blaue Linie beim Levelln austesten. Könnte recht amüsant werden, aber vermutlich nicht sonderlich effizient.
    Last edited by GithlithMonaghan; Oct 22 2013 at 04:19 AM.

 

 
Page 3 of 3 FirstFirst 1 2 3

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •  

This form's session has expired. You need to reload the page.

Reload