We have detected that cookies are not enabled on your browser. Please enable cookies to ensure the proper experience.
Results 1 to 9 of 9
  1. #1
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    Germany
    Posts
    14

    Lightbulb Kreuze Sippe mit Housing = mehr Spielspaß

    WARNUNG!! DIS IST EIN SEEEHR LANGER THREAD! NUR LESEN; WENN DAS THEMA INTERESSIERT!

    Vorwort:

    Ich Liebe HDRO und bin schon seit der Beta dabei. Genau deshalb scheue ich mich nicht über den Deckelrand zu schauen und bei anderen MMOs nach Ideen zur Verbesserung von HDRO zu suchen. Der nun folgende Verbesserungsvorschlag ist vom Sippen bzw. Flottensystem und der dazu gehörigen Gebäuden (Sternbasis, Dilitiummine & Botschaft) bei Star Track Online (STO) inspiriert, welches ich angefangen habe zu spielen, weil ich bei HdRO grade einen „Durchhänger“ hatte (habe). Ich hoffe ein oder mehrere des Spielerrates auf deutscher Seite lesen dies hier und die folgende Diskussion und können vielleicht das eine oder andere bei Turbine anbringen.

    Ziel der Verbesserung:

    Mehr Zusammengehörigkeitsgefühl in den Sippen und eine Belebung des Housings durch die Verbindung mit dem Sippensystem. Auch für Gelegenheitsspieler sollen Sippen eine lukrative und Spaßbringende Angelegenheit werden und das auch außerhalb des RP und auch wenn man nicht unbedingt Raiden möchte.

    Lösungsansatz:

    Generell:

    Für ein Zusammenfügen von Sippe und Housing ist eine komplette Überarbeitung des Systems der Sippen und des Housings von Nöten. Die derzeit implementierten spielerischen Möglichkeiten, wie Hytbold, Scharmützel, Layer und Instanzierbare Gebiete, begehbare Housinggebiete und kontrollierte Zugriffe und Zugänge anhand von Sippenzugehörigkeit, zeigen, dass eine Umarbeitung bzw neu Programmierung mit der von HdRO genutzten Engine prinzipiell möglich sein sollte.

    Die Grundidee:

    Eine Sippe wird zur Spiel-, Kampf- und Lebensgemeinschaft durch ein sie verbindendes Sippengebiet. Dieses Gebiet ist instanziert und man kommt entweder durch eine Landmarke (vergleichbar den Toren der Housingbereiche) oder durch einen immer verfügbaren Port dort hin (wobei die Fähigkeit des „immer portbar seins“ auch erkauf- oder erspielbar sein könnte. Dazu später mehr).
    Nach Gründung einer Sippe bekommen alle Sippenmitglieder von eine Sippenqueste, welche sie in das Sippengebiet führt (einfacher Port inclusive). Ich könnte mir gut vorstellen, dass man um das Ganze eine schöne Geschichte strickt. Das Gebiet ist bei allen vom Grunde her gleich (was das Programmieren erst einmal einfacher macht und die Serverleistung schont). Zu Beginn finden die Sippenmitglieder ein langläufiges verwildertes Gebiet vor mit Anteilen an Steppe, Grasland und Urwald am Fuß eines Berges(Natürlich auch Flüsschen und Teich und so). In den Berg führt ein Alter fast verschütteter Stollen (ein verzweifelter Zwerg könnte davor stehen). Am Waldrand ist ein zerstörtes elbisches Baumhaus (mit einem entsprechenden NPC). An der Steppe eine Steinhausruine und in der Wiese eine verfallene Hobbithöhle (natürlich alle mit entsprechenden NPCs). Durch Queste bei denen man entsprechende Marken (wie die Siegel, Medaillons oder Rufgegenstände) verdient und entsprechendem Rohmaterialien bzw. gecrafteten Materialien, sowie Helfende Hände von NPCs (dazu später mehr) werden die Behausungen langsam aber sicher bewohnbar und wieder aufgebaut. Sie bilden dann die Basis des persönlichen Housings, so dass sich jeder Char der Sippe (auch Twinks) eine Behausung seiner Art zulegen kann, sobald sie fertig sind.
    Anders als Hytbold wird alles von der Sippe gemeinsam ausgebaut, wobei der Sippenleiter und die Offiziere die Vollmacht haben die verschiedenen Bauprojekte (Maximal 3 gleichzeitig), welche in einem neuen Reiter des Sippenmenüs für alle ersichtlich sind, bestimmen dürfen. Die Materialien hierfür richten sich nach der Phase der jeweiligen Bauten. Je mehr das Sippendorf wächst, desto höherwertige Materialien werden benötigt.

    Ende einer Bauphase:

    Sind alle Materialien zusammengetragen, läuft ein Echtzeittimer und „baut“ das entsprechende Element. Dies wird bei allen Bauprojekten so sein (ich weiß… ist abgeguckt ). Nach Ende der Bauphase steht das fertige Projekt und dessen „Inhalte“ für alle Sippenmitglieder zur Verfügung.

    Nach der ersten Bauphase:

    Wie das aussehen könnte, möchte ich anhand der ersten Bauphasen zeigen. Nehmen wir an, dass man als erstes Das Elbenhaus am Waldrand fertigen will. Der NPC gibt den Ansprechenden bekannt, welche Aufträge er zum Bau zur Verfügung hat und was er dafür benötigt. Dies gilt für die Aufträge, welche die Sippenleitung aktiviert haben. Die Mitglieder sammeln also Rohstoffe, Craften und spielen kleine Sippenscharmützel, um an die verlangten Materialien zu gelangen. Diese geben sie dann ab. Hat der NPC was er möchte, bedankt er sich und beginnt mit den Ausbau (evtl. 24 Std. Dauer) danach sieht man ein fertiges Elbenhaus und kann es betreten. In der ersten Ausbaustufe ist das heus so groß wie ein normales Elbenhaus aus der Housingini. Es könnte schon standartmäßig ausgerüstet sein, solange man sich nicht entschieden hat hier sein Privates Domizil zu errichten. Sollte man sich dazu entschließen, kommt man in ein leeres normales Elbenhaus, welches man wie gehabt einrichten kann. Um trotzdem in das standardisierte zu gelangen, muss man beim eintreten wählen (Ähnlich der Wahl der Housinglayer). Hier sind das eigene, sowie das Standard oder von Freunden freigeschaltete Häuser. Glücklich über sein erstes Gebäude verläßt man das Haus und spricht den NPC an. Dieser zeigt nun weitere Möglichkeiten des Ausbaus. Ich könnte mir hier sowohl Sammelkisten und Schränke, als auch upgrates vom großen Haus bis zur Sippenhausgröße vorstellen und anschließend noch Nebengebäude, welche man entsprechend nutzen kann. Bei den Elben wäre das z.B. ein Segewerk mit Werkbänken und entsprechenden NPCs, die z.B. später aus Handwerksqueste geben. Außerdem könnte man verschiedene Handwerksqueste im Wald für Hölzer und Felle freischalten, welche von entsprechenden NPC gestartet werden können. Das ganze natürlich mit den Leveln und Gebieten wachsend.

    Struktur des Gebiets:

    Das Sippengebiet sollte nicht größer sein als Hytbold und wie Hytbold auch aus verschiedenen Bereichen bestehen. Den Elbenbereich mit Wald, Jagdhütte, Sägewerk und Drechslerwerkstatt (Könnte mir da ein schönen Bach und auch einen kleinen See zum Angel mit Hobby NPC, den man freizuspielen kann. Dieser dann wieder mit besonderen Questen). Die Mine mit Zwergenwohnung, Schmiede und Bergbaugebieten. Die Graslandschaft mit Hobbitwohnung, Gasthaus (mit Küche), Backstube, Obst und Ackerland. Der Dorfkern aus Steinhaus (als Wohnungen), Versammlungshalle, Krämer, Brunnen, Heiler (mit Handwerksquesten), Bibliothek, Rüsthalle, Ställen mit Palisaden befestigt (vielleicht auf Steinmauer upgratebar?), Türmen und Tor. Diese Gebiete bilden eine Einheit und fließen ineinander über. Wenn alles ausgebaut ist, strotzt das Ganze von Leben (durch NPCs) und von Möglichkeiten für alle denkbaren Aktivitäten (Handwerk und Sippenqueste, Crafting, Gilde, Hobby, Housing usw.). Außerdem sollte es die Möglichkeit geben in der jeweils stufenmäßigen maximalen Ausbaustufe besondere Gegenstände zu fertigen, welche an den Account gebunden sind und den Loot der Schlachtzüge gleichwertig. Dies gibt die Möglichkeit für Twinker und Gelegenheitsspieler, welche keine Möglichkeit für ständige große Farmruns haben, mit ihren Kollegen gleich zu ziehen. Damit erhöht sich dann auch deren Chance wenigstens einmal mit in eine große Ini zu kommen, weil ihre Ausrüstung entsprechen stimmt.

    Die Sippenqueste:

    Zum erbauen und upgraten werden nicht nur Handwerksgegenstände und Rohstoffe benötigt, sondern auch Sippenmarken und Helfer bzw. Personal. Diese bekommt man in speziellen Sippenqueste, die man, sofern man einer Sippe angehört über den Ini Louncher (schreibt man das so?) öffnet (3+6+12 Spieler). Dies ist dann der Farmteil des ganzen. Die Inis verändern sich je nach Level und sind auch skalierbar. Bei Rettungsmissionen gibt’s dann Personal oder Helfer und bei Vernichtungs oder Verteidigungsmissionen Sippenmarken. Die Inis sollten aber nicht länger als 30 Minuten dauern, damit es wirklich mal zwischendurch machbar ist. Das Personal können übrigens dann Soldaten für die Befestigung, Handwerker für den Bau oder NPCs sein, die das Sippengebiet bevölkern.

    Was könnte dafür weichen?

    Ein Gebiet für die Sippe, das mit den Addons und neuen Stufen mitwächst, sofern es ausgebaut wird und eine Vielzahl von Möglichkeiten der Beschäftigung bietet würde ein Hytbold oder ein Hytbold 2.0 im neuen Gebiet mit ständigen rumgefarme in dem selbigen nicht mehr zwingend notwendig machen. Rufhändler könnten als NPCs das Sippengelände mit einem Addon besuchen (als Boten oder Flüchtlinge) und neuen Sippenkontent freischalten lassen, welcher wiederum neue Ausrüstung generieren kann (als Einzel oder Gemeinschaftsarbeit). So bleiben die neuen Gebiete übersichtlicher und man muss nicht mit jedem seiner Chars das gleiche Dorf / Ruf / was auch immer/ durchjodeln um an den begehrten Loot zu kommen. Was nicht heißen soll, dass man nicht Zeit und Ressourcen investieren muss. Es ist dann halt nur eine Gruppenarbeit und kein Einzelkampf. Die Einzelkampfelemente sollten sich dann auf das Besorgen der Materialien begrenzen, die zum Bau oder dem Zusammensetzen notwendig sind. Möglichst so dosiert, dass es auch Spieler mit 9 Chars machen können ohne sich Urlaub nehmen zu müssen.

    Schlussgedanke:

    Soweit meine Idee (wenn auch teilweise geklaut). Ich hoffe, dass sich ein deutsches Mitglied des Spielerrats dieses Post durchließt und vielleicht das ganze mal auf englisch den Entwicklern zuspielt. Vielleicht können sie ja mit der einen oder anderen Idee was anfangen. Ich für meinen Teil hätte noch zig Ideen für so eine Sippengegend und wenn ich die Augen schließe, sehe ich den Berg im Norden einer befestigten Siedlung neben der ein Fluss in einen dichten Wald fließt mit Sägemühle und elbischem Hauskomplex daneben. Einer großen Weide mit Ackerland Gasthof und Hobbithöhle auf der anderen Seite des Flusses… und überall reges Treiben … sowas könnte mir gefallen, verbunden mit der Hoffnung, dass die Sippen weniger auseinanderfallen, wenn der Kontent abgefarmt ist. Meist kommen dann ja alle wieder beim nächsten Addon, aber meistens wieder nur als Einzelkämpfer.

    Wie immer dürfen Rechtschreibfehler, die gefunden werden, gerne behalten werden.

    Danke für eure Geduld, wenn ihr tatsächlich bis hier gelesen habt.

  2. #2
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    Berlin
    Posts
    223

    Hab alles gelesen

    Und wäre begeistert davon.Schade das es Wunschdenken bleiben wird.
    Ancalagor Jäger der Menschen Stufe 100
    Ancaladir Hüter der Elben Stufe 100
    Ancalagoth Waffenmeister der Menschen Stufe 100
    Sippe: Die Herren Gondors (Morthond)

  3. #3
    Join Date
    Aug 2010
    Posts
    1,211
    Quote Originally Posted by Melendurion View Post
    WARNUNG!! DIS IST EIN SEEEHR LANGER THREAD! NUR LESEN; WENN DAS THEMA INTERESSIERT!

    Vorwort:

    Ich Liebe HDRO und bin schon seit der Beta dabei. Genau deshalb scheue ich mich nicht über den Deckelrand zu schauen und bei anderen MMOs nach Ideen zur Verbesserung von HDRO zu suchen. Der nun folgende Verbesserungsvorschlag ist vom Sippen bzw. Flottensystem und der dazu gehörigen Gebäuden (Sternbasis, Dilitiummine & Botschaft) bei Star Track Online (STO) inspiriert, welches ich angefangen habe zu spielen, weil ich bei HdRO grade einen „Durchhänger“ hatte (habe). Ich hoffe ein oder mehrere des Spielerrates auf deutscher Seite lesen dies hier und die folgende Diskussion und können vielleicht das eine oder andere bei Turbine anbringen.

    Ziel der Verbesserung:

    Mehr Zusammengehörigkeitsgefühl in den Sippen und eine Belebung des Housings durch die Verbindung mit dem Sippensystem. Auch für Gelegenheitsspieler sollen Sippen eine lukrative und Spaßbringende Angelegenheit werden und das auch außerhalb des RP und auch wenn man nicht unbedingt Raiden möchte.

    Lösungsansatz:

    Generell:

    Für ein Zusammenfügen von Sippe und Housing ist eine komplette Überarbeitung des Systems der Sippen und des Housings von Nöten. Die derzeit implementierten spielerischen Möglichkeiten, wie Hytbold, Scharmützel, Layer und Instanzierbare Gebiete, begehbare Housinggebiete und kontrollierte Zugriffe und Zugänge anhand von Sippenzugehörigkeit, zeigen, dass eine Umarbeitung bzw neu Programmierung mit der von HdRO genutzten Engine prinzipiell möglich sein sollte.

    Die Grundidee:

    Eine Sippe wird zur Spiel-, Kampf- und Lebensgemeinschaft durch ein sie verbindendes Sippengebiet. Dieses Gebiet ist instanziert und man kommt entweder durch eine Landmarke (vergleichbar den Toren der Housingbereiche) oder durch einen immer verfügbaren Port dort hin (wobei die Fähigkeit des „immer portbar seins“ auch erkauf- oder erspielbar sein könnte. Dazu später mehr).
    Nach Gründung einer Sippe bekommen alle Sippenmitglieder von eine Sippenqueste, welche sie in das Sippengebiet führt (einfacher Port inclusive). Ich könnte mir gut vorstellen, dass man um das Ganze eine schöne Geschichte strickt. Das Gebiet ist bei allen vom Grunde her gleich (was das Programmieren erst einmal einfacher macht und die Serverleistung schont). Zu Beginn finden die Sippenmitglieder ein langläufiges verwildertes Gebiet vor mit Anteilen an Steppe, Grasland und Urwald am Fuß eines Berges(Natürlich auch Flüsschen und Teich und so). In den Berg führt ein Alter fast verschütteter Stollen (ein verzweifelter Zwerg könnte davor stehen). Am Waldrand ist ein zerstörtes elbisches Baumhaus (mit einem entsprechenden NPC). An der Steppe eine Steinhausruine und in der Wiese eine verfallene Hobbithöhle (natürlich alle mit entsprechenden NPCs). Durch Queste bei denen man entsprechende Marken (wie die Siegel, Medaillons oder Rufgegenstände) verdient und entsprechendem Rohmaterialien bzw. gecrafteten Materialien, sowie Helfende Hände von NPCs (dazu später mehr) werden die Behausungen langsam aber sicher bewohnbar und wieder aufgebaut. Sie bilden dann die Basis des persönlichen Housings, so dass sich jeder Char der Sippe (auch Twinks) eine Behausung seiner Art zulegen kann, sobald sie fertig sind.
    Anders als Hytbold wird alles von der Sippe gemeinsam ausgebaut, wobei der Sippenleiter und die Offiziere die Vollmacht haben die verschiedenen Bauprojekte (Maximal 3 gleichzeitig), welche in einem neuen Reiter des Sippenmenüs für alle ersichtlich sind, bestimmen dürfen. Die Materialien hierfür richten sich nach der Phase der jeweiligen Bauten. Je mehr das Sippendorf wächst, desto höherwertige Materialien werden benötigt.

    Ende einer Bauphase:

    Sind alle Materialien zusammengetragen, läuft ein Echtzeittimer und „baut“ das entsprechende Element. Dies wird bei allen Bauprojekten so sein (ich weiß… ist abgeguckt ). Nach Ende der Bauphase steht das fertige Projekt und dessen „Inhalte“ für alle Sippenmitglieder zur Verfügung.

    Nach der ersten Bauphase:

    Wie das aussehen könnte, möchte ich anhand der ersten Bauphasen zeigen. Nehmen wir an, dass man als erstes Das Elbenhaus am Waldrand fertigen will. Der NPC gibt den Ansprechenden bekannt, welche Aufträge er zum Bau zur Verfügung hat und was er dafür benötigt. Dies gilt für die Aufträge, welche die Sippenleitung aktiviert haben. Die Mitglieder sammeln also Rohstoffe, Craften und spielen kleine Sippenscharmützel, um an die verlangten Materialien zu gelangen. Diese geben sie dann ab. Hat der NPC was er möchte, bedankt er sich und beginnt mit den Ausbau (evtl. 24 Std. Dauer) danach sieht man ein fertiges Elbenhaus und kann es betreten. In der ersten Ausbaustufe ist das heus so groß wie ein normales Elbenhaus aus der Housingini. Es könnte schon standartmäßig ausgerüstet sein, solange man sich nicht entschieden hat hier sein Privates Domizil zu errichten. Sollte man sich dazu entschließen, kommt man in ein leeres normales Elbenhaus, welches man wie gehabt einrichten kann. Um trotzdem in das standardisierte zu gelangen, muss man beim eintreten wählen (Ähnlich der Wahl der Housinglayer). Hier sind das eigene, sowie das Standard oder von Freunden freigeschaltete Häuser. Glücklich über sein erstes Gebäude verläßt man das Haus und spricht den NPC an. Dieser zeigt nun weitere Möglichkeiten des Ausbaus. Ich könnte mir hier sowohl Sammelkisten und Schränke, als auch upgrates vom großen Haus bis zur Sippenhausgröße vorstellen und anschließend noch Nebengebäude, welche man entsprechend nutzen kann. Bei den Elben wäre das z.B. ein Segewerk mit Werkbänken und entsprechenden NPCs, die z.B. später aus Handwerksqueste geben. Außerdem könnte man verschiedene Handwerksqueste im Wald für Hölzer und Felle freischalten, welche von entsprechenden NPC gestartet werden können. Das ganze natürlich mit den Leveln und Gebieten wachsend.

    Struktur des Gebiets:

    Das Sippengebiet sollte nicht größer sein als Hytbold und wie Hytbold auch aus verschiedenen Bereichen bestehen. Den Elbenbereich mit Wald, Jagdhütte, Sägewerk und Drechslerwerkstatt (Könnte mir da ein schönen Bach und auch einen kleinen See zum Angel mit Hobby NPC, den man freizuspielen kann. Dieser dann wieder mit besonderen Questen). Die Mine mit Zwergenwohnung, Schmiede und Bergbaugebieten. Die Graslandschaft mit Hobbitwohnung, Gasthaus (mit Küche), Backstube, Obst und Ackerland. Der Dorfkern aus Steinhaus (als Wohnungen), Versammlungshalle, Krämer, Brunnen, Heiler (mit Handwerksquesten), Bibliothek, Rüsthalle, Ställen mit Palisaden befestigt (vielleicht auf Steinmauer upgratebar?), Türmen und Tor. Diese Gebiete bilden eine Einheit und fließen ineinander über. Wenn alles ausgebaut ist, strotzt das Ganze von Leben (durch NPCs) und von Möglichkeiten für alle denkbaren Aktivitäten (Handwerk und Sippenqueste, Crafting, Gilde, Hobby, Housing usw.). Außerdem sollte es die Möglichkeit geben in der jeweils stufenmäßigen maximalen Ausbaustufe besondere Gegenstände zu fertigen, welche an den Account gebunden sind und den Loot der Schlachtzüge gleichwertig. Dies gibt die Möglichkeit für Twinker und Gelegenheitsspieler, welche keine Möglichkeit für ständige große Farmruns haben, mit ihren Kollegen gleich zu ziehen. Damit erhöht sich dann auch deren Chance wenigstens einmal mit in eine große Ini zu kommen, weil ihre Ausrüstung entsprechen stimmt.

    Die Sippenqueste:

    Zum erbauen und upgraten werden nicht nur Handwerksgegenstände und Rohstoffe benötigt, sondern auch Sippenmarken und Helfer bzw. Personal. Diese bekommt man in speziellen Sippenqueste, die man, sofern man einer Sippe angehört über den Ini Louncher (schreibt man das so?) öffnet (3+6+12 Spieler). Dies ist dann der Farmteil des ganzen. Die Inis verändern sich je nach Level und sind auch skalierbar. Bei Rettungsmissionen gibt’s dann Personal oder Helfer und bei Vernichtungs oder Verteidigungsmissionen Sippenmarken. Die Inis sollten aber nicht länger als 30 Minuten dauern, damit es wirklich mal zwischendurch machbar ist. Das Personal können übrigens dann Soldaten für die Befestigung, Handwerker für den Bau oder NPCs sein, die das Sippengebiet bevölkern.

    Was könnte dafür weichen?

    Ein Gebiet für die Sippe, das mit den Addons und neuen Stufen mitwächst, sofern es ausgebaut wird und eine Vielzahl von Möglichkeiten der Beschäftigung bietet würde ein Hytbold oder ein Hytbold 2.0 im neuen Gebiet mit ständigen rumgefarme in dem selbigen nicht mehr zwingend notwendig machen. Rufhändler könnten als NPCs das Sippengelände mit einem Addon besuchen (als Boten oder Flüchtlinge) und neuen Sippenkontent freischalten lassen, welcher wiederum neue Ausrüstung generieren kann (als Einzel oder Gemeinschaftsarbeit). So bleiben die neuen Gebiete übersichtlicher und man muss nicht mit jedem seiner Chars das gleiche Dorf / Ruf / was auch immer/ durchjodeln um an den begehrten Loot zu kommen. Was nicht heißen soll, dass man nicht Zeit und Ressourcen investieren muss. Es ist dann halt nur eine Gruppenarbeit und kein Einzelkampf. Die Einzelkampfelemente sollten sich dann auf das Besorgen der Materialien begrenzen, die zum Bau oder dem Zusammensetzen notwendig sind. Möglichst so dosiert, dass es auch Spieler mit 9 Chars machen können ohne sich Urlaub nehmen zu müssen.

    Schlussgedanke:

    Soweit meine Idee (wenn auch teilweise geklaut). Ich hoffe, dass sich ein deutsches Mitglied des Spielerrats dieses Post durchließt und vielleicht das ganze mal auf englisch den Entwicklern zuspielt. Vielleicht können sie ja mit der einen oder anderen Idee was anfangen. Ich für meinen Teil hätte noch zig Ideen für so eine Sippengegend und wenn ich die Augen schließe, sehe ich den Berg im Norden einer befestigten Siedlung neben der ein Fluss in einen dichten Wald fließt mit Sägemühle und elbischem Hauskomplex daneben. Einer großen Weide mit Ackerland Gasthof und Hobbithöhle auf der anderen Seite des Flusses… und überall reges Treiben … sowas könnte mir gefallen, verbunden mit der Hoffnung, dass die Sippen weniger auseinanderfallen, wenn der Kontent abgefarmt ist. Meist kommen dann ja alle wieder beim nächsten Addon, aber meistens wieder nur als Einzelkämpfer.

    Wie immer dürfen Rechtschreibfehler, die gefunden werden, gerne behalten werden.

    Danke für eure Geduld, wenn ihr tatsächlich bis hier gelesen habt.

    Mal ganz blöd gefragt, wo siedelt man seine Chars an wenn man keiner Sippe angehört? Verliert man ohne Sippenzugehörigket dann jeden Anspruch auf ein Haus? Und falls nicht, wie baut man da sein Häuschen dann auf und aus?
    [CENTER][IMG]https://encrypted-tbn1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS3M5G4yvPAU-g2r0KfiV3Le8r-B_uwjaZ-xHIJJOd_fbfYY8K5[/IMG]
    " ... inszeniert die epische Schlacht um Helms Klamm als sturzlangweilige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für anspruchslose Grinder”
    [/CENTER]

  4. #4
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    Germany
    Posts
    14
    Tatsächlich ist die Sippengegend ausschließlich für Sippen gedacht. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass man die Möglichkeit als Sippenloser bekommt in einem "normalen" Siedlungsgebiet oder einem Apartment in einem der Städte unterkommt. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es ein "entweder, oder" gibt. Man kann, wenn man in eine Sippe eintritt und schon ein Haus hat, das eigene Haus behalten, hat damit aber kein Haus im Sippengebiet, oder man kann es aufgeben und ins Sippengebiet umsiedeln. Bei letzteren findet man sein Hab und Gut beim Aufbewahrer im Sippengebiet.

    Also geht der "Einsame Wolf" nicht leer aus, wird aber nicht das Vergnügen der Gemeinschaft haben und auch nicht den Spaß des gemeinsamen Ausbaus und die damit verbundenen Goodys (Queste und deren Belohnungen). Das System soll das gemeinsame Spielen unterstützen aber das Allein Spielen nicht stören.
    Last edited by Melendurion; Jul 14 2013 at 11:00 AM.

  5. #5
    Join Date
    Aug 2010
    Posts
    1,211
    Quote Originally Posted by Melendurion View Post
    Tatsächlich ist die Sippengegend ausschließlich für Sippen gedacht.
    Damit hab ich jetzt natürlich nicht gerechnet.


    Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass man die Möglichkeit als Sippenloser bekommt in einem "normalen" Siedlungsgebiet oder einem Apartment in einem der Städte unterkommt. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es ein "entweder, oder" gibt. Man kann, wenn man in eine Sippe eintritt und schon ein Haus hat, das eigene Haus behalten, hat damit aber kein Haus im Sippengebiet, oder man kann es aufgeben und ins Sippengebiet umsiedeln. Bei letzteren findet man sein Hab und Gut beim Aufbewahrer im Sippengebiet.


    Also geht der "Einsame Wolf" nicht leer aus, wird aber nicht das Vergnügen der Gemeinschaft haben und auch nicht den Spaß des gemeinsamen Ausbaus und die damit verbundenen Goodys (Queste und deren Belohnungen). Das System soll das gemeinsame Spielen unterstützen aber das Allein Spielen nicht stören.


    Und weiter ganz blöd gefragt.
    Wieso kann es diese Gebiete nicht auch für Sippenlose geben, in dem sich diese dann die Bewohner der Siedlung in Random-Gruppen diese Siedlungsvorteile erarbeiten?
    Die Einsamen Wölfe bilden ein Rudel, gehen zur Jagd und wenn alle satt sind geht jeder wieder seinen eigenen Weg bis zum nächsten mal, wenn das Rudel dann wieder zur Jagd geht. Nur sind dann andere dabei weil der eine oder andere ja auch noch ein Privatleben hat und nicht immer kann.

    Man könnte ja zum Beispiel einen Spieler so eine Siedlung "gründen" lassen und der ist dann erst mal Bürgermeister. Dieser Bürgermeister übernimmt die Aufgaben entsprechend denen eines Sippenanführers beim Siedlungsaufbau und hat sonst keine Rechte. Außerdem wird er von allen Bewohnern dieser Siedlung 14-tägig oder 4-wöchig wiedergewählt oder eben ein Neuer wird gewählt.

    Edit: Natürlich kann sich auch so ein Sippenanführer zum Bürgermeister seiner Siedlung wählen lassen,. oder besser man gestattet einfach das sich auch Sippen in so einem Gebiet nieder lassen. Durch gewisse Rechte die man z. B. dem Bürgermeister oder einem Siedlungsrat einräumt, kann man ja den Zuzug von "Andersgläubigen" begrenzen. Damit wären dann die Option gegeben, dass sich zum Beispiel auch mehrere kleine Sippen, die viel aber keinen 12er SZ mehr zusammen bekommen, ein solches Gebiet aufteilen und dort siedeln.



    Weiter gefragt:
    Wieviel Platz soll denn so eine Siedlung haben? Auf einer Fläche von Hytbold finden jedenfalls keine 50 Spieler Platz mit je einem Häusschen. (Aus SWG kenn ich Spielerstädte die hätten locker ein kleines Gebiet wie die Trollhöhen geschluckt und man hätte es kaum wieder gefunden. Da standen 200 und mehr Spielerhäuschen plus die ganzen Dekosachen und öffentlichen Einrichtungen wie Kantina, Shuttleport usw. (Apropos Shuttleport .. anstatt Port lass die Siedlungen einen Stallmeister haben, den man ausbauen kann. Anfangs nur Bree und Startgebiete und beim Ausbauen der Siedlung kommen andere Orte dazu. Diese Porterei passt einfach nicht in so ein MMO!)
    Last edited by Thoronar; Jul 14 2013 at 12:56 PM.
    [CENTER][IMG]https://encrypted-tbn1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS3M5G4yvPAU-g2r0KfiV3Le8r-B_uwjaZ-xHIJJOd_fbfYY8K5[/IMG]
    " ... inszeniert die epische Schlacht um Helms Klamm als sturzlangweilige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für anspruchslose Grinder”
    [/CENTER]

  6. #6
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    Germany
    Posts
    14
    Und weiter ganz blöd gefragt.
    Wieso kann es diese Gebiete nicht auch für Sippenlose geben, in dem sich diese dann die Bewohner der Siedlung in Random-Gruppen diese Siedlungsvorteile erarbeiten?
    Die Einsamen Wölfe bilden ein Rudel, gehen zur Jagd und wenn alle satt sind geht jeder wieder seinen eigenen Weg bis zum nächsten mal, wenn das Rudel dann wieder zur Jagd geht. Nur sind dann andere dabei weil der eine oder andere ja auch noch ein Privatleben hat und nicht immer kann.
    Ähm... Also man schließt sich zusammen um an einem Projekt zu bauen und gemeinsame Ziele zu verfolgen? ... nennen wir es einfach "Sippe" ^^ Sorry, aber das System soll die Sippen beleben und Sinnvoller machen und nicht den Kontent für Sippenlose. Wer sich für ein größeres immer wieder wachsendes Projekt zusammenschließen will. kann ja gleich eine Sippe gründen.

    Man könnte ja zum Beispiel einen Spieler so eine Siedlung "gründen" lassen und der ist dann erst mal Bürgermeister. Dieser Bürgermeister übernimmt die Aufgaben entsprechend denen eines Sippenanführers beim Siedlungsaufbau und hat sonst keine Rechte. Außerdem wird er von allen Bewohnern dieser Siedlung 14-tägig oder 4-wöchig wiedergewählt oder eben ein Neuer wird gewählt.

    Edit: Natürlich kann sich auch so ein Sippenanführer zum Bürgermeister seiner Siedlung wählen lassen,. oder besser man gestattet einfach das sich auch Sippen in so einem Gebiet nieder lassen. Durch gewisse Rechte die man z. B. dem Bürgermeister oder einem Siedlungsrat einräumt, kann man ja den Zuzug von "Andersgläubigen" begrenzen. Damit wären dann die Option gegeben, dass sich zum Beispiel auch mehrere kleine Sippen, die viel aber keinen 12er SZ mehr zusammen bekommen, ein solches Gebiet aufteilen und dort siedeln.
    Eine nette Idee, aber ich sehe da von der Programmierer Seite einige Probleme. Meine Idee ist mit dem was wir bis jetzt von der HdRO Engine gesehen haben umsetzbar. Sowohl was das Zugangsrechtesystem angeht, als auch dem Layersystem, Rufsystem und Scharmützelsystem. Deine Idee könnte massiven Aufwand im Zugangsrechtesystem ergeben, da die Rechte sich sehr schnell und immer wieder ändern und man neben dem Sippensystem ein neues paralellsystem programmieren müsste. Da wäre das belassen beim alten Housing ergänzt mit ein paar Gimigs um einiges einfacher.


    Weiter gefragt:
    Wieviel Platz soll denn so eine Siedlung haben? Auf einer Fläche von Hytbold finden jedenfalls keine 50 Spieler Platz mit je einem Häusschen. (Aus SWG kenn ich Spielerstädte die hätten locker ein kleines Gebiet wie die Trollhöhen geschluckt und man hätte es kaum wieder gefunden. Da standen 200 und mehr Spielerhäuschen plus die ganzen Dekosachen und öffentlichen Einrichtungen wie Kantina, Shuttleport usw. (Apropos Shuttleport .. anstatt Port lass die Siedlungen einen Stallmeister haben, den man ausbauen kann. Anfangs nur Bree und Startgebiete und beim Ausbauen der Siedlung kommen andere Orte dazu. Diese Porterei passt einfach nicht in so ein MMO!)
    Der Stallmeister ist eine gute Idee. So dacht ich mir das auch, aber im Weiteren Verlauf auch einen Port mit CD. Vom Standort sollte das Gebiet in den Ered Luin angesiedelt sein, damit mal als Anfänger gleich Zugang hat.
    Das mit den Häusern scheinst du nicht ganz verstanden zu haben. Hier geht es nicht um eine ganze gebaute Stadt mit Spielerhäusern. Dies würden die Programmierer niemals umsetzen, weil zu Aufwändig im vergleich zum Nutzen und fraglich ob umsetzbar.
    Das von mir beschriebene System basiert auf Umsetzbarkeit. Das heißt, es braucht theoretisch nur je ein Haus von jeder Rasse (Elf, Zwerg, Mensch und Hobbit), welches für Spieler zugänglich ist. Beim NPC wählst du dein Haus. Machst du die Tür auf zu der Behausung kommt eine Auswahlleiste, Ähnlich der vom Tor der jetzigen Housinggebiete. Man hat die Auswahl zwischen dem Eigenheim, einer neutralen Behausung und der Behausung von Freunden, welche euch freigeschaltet haben. Nach der Auswahl "Eigenheim" z.b. kommt man in seine eigene Instanz Behausung, die Änderbar ist wie das Hausinnere der Housing heute (vielleicht noch schöner... mal sehn was die da noch machen können).
    Um Fragen vorzubeugen: Ja, man hat KEINEN Garten mehr. Der gehört quasi der Sippe und wird auf dieser Ebene flexibilisiert.
    Ich hoffe dies war verständlich... manchmal ganz schön schwierig das im Kopf aufs Papier zu bringen....

  7. #7
    Join Date
    Nov 2011
    Location
    Anduin
    Posts
    15
    Find die Idee Klasse ,wir haben bei uns in der Sippe auch schonmal über eine Sippensiedlung Diskutiert.

    Quote Originally Posted by Melendurion View Post
    Um Fragen vorzubeugen: Ja, man hat KEINEN Garten mehr. Der gehört quasi der Sippe und wird auf dieser Ebene flexibilisiert.
    Ich hoffe dies war verständlich... manchmal ganz schön schwierig das im Kopf aufs Papier zu bringen....
    Eine lösung wäre doch das man bei dem Haus dann eine Elben,Zwergen,Hobbit oder Menschen-Siedlung betritt,wenn in dieser Siedlung dann alle Häuser belegt sind wird eine neue Siedlung hinzugefügt für weitere Mitglieder,bei mehreren Siedlungen kann man dann wie jetzt auch wählen in welche man rein will.Zumindest hätte man noch seinen eigenen Garten

    Im Zentrum sollte auch eine Sippen-Methalle stehn
    Die Methalle sollte auch Upgradbar sein zb 5 Stufen,die letzte Stufe hat dann vllt das aussehen der Methalle in Schneegrenze oder lieber wie in Edoras
    Eine Sippenbank wäre zb auch ne schicke sache,die mit jeder Stufe mehr Slots beinhaltet.
    Rang 1 hat 90 Slots (3 Truhen)
    Rang 2 hat 120 Slots usw.
    Diese Bank hätte mehrere Reiter die man per Rechte den einzelnen Rängen zuweisen kann,truhe 1+2 zb für rekruten usw.

    Mfg

  8. #8
    Join Date
    Aug 2010
    Posts
    1,211
    Quote Originally Posted by Melendurion View Post

    ...

    Ich hoffe dies war verständlich... manchmal ganz schön schwierig das im Kopf aufs Papier zu bringen....

    Tja, dann gebe ich mal meine Stimme ab:

    /DAGEGEN, weil gegen Zwangsversippung und Einraumwohnungen.
    [CENTER][IMG]https://encrypted-tbn1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS3M5G4yvPAU-g2r0KfiV3Le8r-B_uwjaZ-xHIJJOd_fbfYY8K5[/IMG]
    " ... inszeniert die epische Schlacht um Helms Klamm als sturzlangweilige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für anspruchslose Grinder”
    [/CENTER]

  9. #9
    An sich würde ich die Idee eines Sippengebietes begrüßen und die Idee des Aufbaus durch den Sammel von Rohstoffen finde ich klasse, allerdings würde ich das ausehen des Dorfes etwas anders regeln.

    Wenn es nach mir ginge würde man sein eiges Haus im jetzigen Housinggebiet behalten, nur das Sippenhaus würde sozusagen den Platz wechseln. Ich könnte mir vor stellen, dass man, wenn man beginnt das Gebiet aufzubauen, sich entscheiden muss in welche Richtung das Dorf gehen soll, also ähnlich wie bei den Sippen Menschen, Zwerge, Hobbits, Elben oder gemischt, dann würde ich das Setting so ansiedeln, das es einer mittelalterlichen Motte gleicht, d.h. man startet mit einem einfachen Holzturm auf einem Hügel, zu dessen Fuß ein Dorf aufgebaut werden kann (Bank, Handwerkshalle, AH, Stallmeister erst alles recht klein, dann immer größer, dann aus Stein ... der Turm würde als Versammlungsort und Dorfzentrum dienen, vllt auch Baracken, wo es für jeden Spieler ein instanziertes Zimmer gibt), natürlich muss man auch Verteidigungsanlagen ( von einem einfachen Holzzaun über eine robuste Steinmauer, bis zu einem Wassergraben) ausstatten, um sich vor (skalierbaren, instanzierten) Angriffen von Orks, Räubern etc. zu schützen.

    Eine passende Geschichte wäre zum Beispiel, dass man entsandt wurde um diesen Landstrich zu beschützen o.ä.

 

 

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •  

This form's session has expired. You need to reload the page.

Reload