We have detected that cookies are not enabled on your browser. Please enable cookies to ensure the proper experience.
Results 1 to 2 of 2
  1. #1

    [RP] Dunedain des Nordens

    Die Geschichte der Dunedain ist älter als das derzeitige Zeitalter... sie begann im Krieg des Zorns, als die Menschen, die auf der Seite der Elben und Valar gegen Morgoth kämpften, zum Dank die Insel Nûmenor erhielten, die so nah an Valinor lag, daß man an klaren Tagen die Küste der unsterblichen Lande sehen konnte. Doch über die Jahrtausende wurde der Geist der Könige Numenors von Sauron, einem ehemaligen Diener Morgoths vergiftet... und so kam es, daß die Numenorer, obgleich schon eine viel längere Lebensspanne als geringere Menschen, auf die unsterblichen Lande eifersüchtig wurden, auf die Reinheit und Zeitlosigkeit der Elben und die Macht der Valar. Sie schufen eine große Flotte unter der Leitung ihres letzten Königs, Âr-Pharazon, und segelten gen Westen - und wurden alle vernichtet.

    Einige jedoch hielten treu auch während der Jahre der allmählich abkühlenden Beziehungen treu zu den Elben. Man nannte sie die "Getreuen". Sie waren auf Numenor ständiger Verfolgung ausgesetzt und mussten sich bedeckt halten. Als die große Rüstung begann, der Flottenbau, um Valinor anzugreifen, bauten die Getreuen ebenfalls Schiffe, und verließen Numenor in Richtung Osten - nach Mittelerde, wo Numenor in den letzten Jahrhunderten viele Kolonien aufgebaut hatte und die Küsten kontrollierte. Die Valar vernichteten kurz darauf nicht nur die gesamte Flotte der Numenorer, sondern ließen auch die Insel selbst im Meer versinken, mit allen die darauf waren. Numenor war untergegangen.

    Die Getreuen jedoch erreichten wie von sicherer Hand geleitet die Gestade Mittelerdes. Ihr Anführer Elendil schwor seinen Eid, jener Eid, der für alle Zeiten der Throneid der Könige Arnors und Gondors werden sollte:

    "Et earello Endorenna utúlien.
    Sinome maruvan ar Hildinyar tenn´ Ambar-metta."



    "Aus dem Großen Meer bin ich nach Mittelerde gekommen.
    Hier werden ich und meine Erben sein bis ans Ende der Welt."



    Elendil gründete das Reich Arnor im Norden Eriadors, während seine Söhne im Süden das Reich Gondor schufen. Beide Reiche wurden von Elendil bis zu seinem Tod in der Schlacht am Fuß des Orondruin regiert. Danach wurde Arnor von Isildur, dem älteren Sohn und daher Hochkönig von Arnor und Gondor, und Gondor selbst von Anarion, Elendils jüngerem Sohn regiert. Beide Länder waren noch lange ein einziges Reich der Menschen der Westernis, doch mit der Zeit verstanden sie sich als eigenständige Reiche, die lediglich miteinander verbündet waren. Später entstand auch Zwist, als der König von Gondor ohne einen Erben fiel, aber man die Forderung Arnors nach dem Zusammenschluss der beiden Reiche unter eine Krone, da Arnor noch einen Nachfahren Elendils als König hatte, ablehnte.

    Im Jahr 861 des Dritten Zeitalters verstarb König Aerendur von Arnor. Seine Söhne waren so uneins über die Erbfolge, daß das Reich Arnor in drei Teile gespalten werden musste: Arthedain, Rhudaur und Cardolan. Während Rhudaur schnell unter den Einfluss Angmars geriet und eingenommen wurde, hatte Cardolan durch die Große Pest starke Verluste und konnte sich auch nicht lange gegen die Angriffe Angmars halten. Lediglich Arthedain leistete erbittert Widerstand, doch etwa tausend Jahre nach der Teilung Arnors fiel auch Arthedain endgültig. Zwar konnte Angmar in der letzten Schlacht vor den Toren der Hauptstadt Arthedains, Fornost, mit der Hilfe von Heeren aus Gondor und der Elben aus den blauen Bergen zurückgeschlagen werden, doch die Verluste waren so groß, daß an einen Wiederaufbau des Reiches nicht zu denken war.

    Der letzte König Arthedains, Arvedui, war vor den Heeren Angmars mit einem Schiff evakuiert worden, welches jedoch in der Eisbucht von Forochel kenterte. Arvedui, der auch der Letztkönig genannt wurde, kehrte nie wieder zurück aus dem eisigen Land. Sein Sohn Aranarth lehnte die Krone Arthedains und Arnors ab und wurde der erste Stammesführer der Dunedain. Fortan waren die Nachfahren der Numenorer im Norden als die Waldläufer bekannt, sie halfen den einfachen Menschen Eriadors und schützten die Lande und auch die Grenzen des ehemaligen Arnor, bis eines Tages die Zeit kommen würde, zu der der Erbe Isildurs hervortreten und die Krone wieder an sich nehmen würde.

    Seid diesem Tag ist es unsere Aufgabe, die Straßen des alten Arnor und die einfachen Menschen Eriadors zu schützen … Wir agieren stets aus dem verborgenen und fordern keinen Dank für unsere Taten. Jeder der gewillt ist, sich uns anzuschließen und ein einfaches Leben zum Schutze der Menschheit führen möchte, ist uns willkommen.

    ______________________________ ______________________________ ____


    Die Sippe "Dunedain des Nordens" wurde vor fast drei Jahren gegründet. Neben der Teilnahme am "Heer der freien Völker" verfolgen wir auch eigene Erzählstränge, die sich meist um Geschehnisse im Norden Eriadors drehen. Wir sind eine Rollenspielsippe, und im RP liegt auch unser Hauptinteresse. Nichtsdestotrotz sind wir auch oft und gerne im PvE unterwegs.

    Wer sich für eine Aufnahme interessiert, sollte unsere Sippenregeln gelesen haben uns damit einverstanden sein. Eine Bewerbung in schriftlicher Form gibt es bei uns nicht - näheres zur Aufnahme könnt ihr hier nachlesen. Für weitere Informationen besucht unsere Seite oder schreibt Ninnie oder Tinulianwen im Spiel. Wir sehen uns!
    Bele-RP - die Plattform für Rollenspieler!

  2. #2
    Wir heißen Areneth als neues Mitglied in unseren Reihen willkommen.

    Wir sind weiter auf der Suche nach Spielern, die Interesse an Rollenspiel mit dem Hintergrund der Waldläufer des Nordens haben.
    Bele-RP - die Plattform für Rollenspieler!

 

 

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •  

This form's session has expired. You need to reload the page.

Reload