We have detected that cookies are not enabled on your browser. Please enable cookies to ensure the proper experience.
Results 1 to 3 of 3
  1. #1
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    Dachsbauten
    Posts
    31

    ''Frau Schmierfink'' (ein Hobbitgedicht)

    oder: Ein Abend aus dem Leben einer Dachsbautener Kuchenbäckerin (meiner Oma)
    von Mokey Schmierfink



    Eines Abends in Dachsbauten
    wo die Schafe lauthals blökten
    und ein paar zwergisch' Rabauken
    ausgerüst' mit Axt und Flöten
    einen warmen Kuchen klauten

    von Frau Schmierfinks Fensterbrett

    wo er stand um abzukühlen
    dampfend und mit Beerenduft
    verziert mit kleinen Hobbitmühlen
    nun stand dort nurnoch Sommerluft
    verziert mit dicken Kuchenkrümeln

    Frau Schmierfink fand das garnicht nett.

    Die Diebe liefen mit der Beute
    so schnell sie konnten aus dem Ort
    und grüßten nicht einmal die Leute
    die ihnen wunken hier und dort
    welch unfreundliche Räubermeute

    dachte Frau Schmierfink so bei sich.

    Da stolperte der erste Dieb
    über einen kleinen Stein
    der reglos auf dem Boden blieb
    als mit einem lauten "Neeeiin!"
    neben ihm ein Zwerg aufhieb

    sorgte das Frau Schmierfink nicht.

    Der Zweite auf den ersten stieß
    graziös wie ein betrunk'ner Troll
    landete er am Rand der Wies'
    und auch der dritte traf sie voll
    wobei er den Kuchen sanft entließ

    was Frau Schmierfink trauernd sah.

    Der Kuchen flog doch ziemlich hoch
    bevor Schwerkräfte ihn besiegten
    und sorgten, dass die Gauner noch
    den heißgeliebten Kuchen kriegten
    anders als geplant jedoch

    das war auch Frau Schmierfink klar.

    Vielleicht wollte er sie belehren
    fiel ihnen deshalb auf die Köpfe
    platzte auf und heiße Beeren
    bedeckten dampfend ihre Schöpfe
    ohne Chance sich zu wehren

    Frau Schmierfink fand das ziemlich gut.

    Und durch das Smialfenster drangen
    laut Geschrei und schlimme Flüche
    als die Zwerg' mit Schmerzen rangen
    bis hinein in ihre Küche
    während noch die Vöglein sangen

    und Frau Schmierfink Kuchen buk.



    Und die Moral von der Geschichte:
    Kuchendiebe, Bösewichte,
    bleibt bloß von Dachsbauten fern,
    hier ham' euch nichtmal Steine gern!

    Doch auch dieses sei gesagt:
    ein Kuchenbäcker, der verzagt,
    weil Rabauken Kuchen klau'n,
    kann manch' lustig Schauspiel versau'n!



    ( Fin )
    Last edited by Mokey_Schmierfink; Jun 06 2011 at 11:20 AM.
    [center][color=#00cc00]»Die Zeit, die du für deine Rose verloren hast, sie macht deine Rose so wichtig.«[/color]
    [size=1][color=#007700](aus "Die Stadt in der Wüste")[/color][/size][/center]

  2. #2

    AW: ''Frau Schmierfink'' (ein Hobbitgedicht)

    Moosbeere winkt Frau Schmierfink fröhlich zu.

    "Na sowas, schön, Euch mal wieder zu lesen! Fein, dass auch Ihr´s über den großen See geschafft habt!"

  3. #3
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    Dachsbauten
    Posts
    31

    AW: ''Frau Schmierfink'' (ein Hobbitgedicht)

    *geht zurückwinkend auf Moosbeere zu*

    Ja Kerr, das Fräullein Moosbeere lebt auch noch! Und putzmunter, wie's aussieht, woll? Wie war die große Überfahrt? Ich stand natürlich vorne am... äh... an... ähm... *überlegt kurz* ...na, vorne anner Spitze vom Schiff, woll, und hab den Wellen gesacht, nee, angeschrien hab ich 'se, dasse mir garnix können... und dann ham'se auch Ruhe gegeben!

    *nickt stolz, lächelt und hofft, dass Moosbeere nicht auf dem selben Boot war, weil sie sonst wüsste, dass Mokey beim Anblick der Wassermassen schon vor Betreten des Schiffs ohnmächtig wurde und erst drei Tage später, nachdem sie längst wieder an Land gebracht worden war, von ihrem eigenen knurrenden Magen lautstark geweckt wurde...*
    Last edited by Mokey_Schmierfink; Jun 03 2011 at 05:52 AM.

 

 

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •  

This form's session has expired. You need to reload the page.

Reload